Hochnebel
DE | FR
15
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Wintersport

Ski: Mikaela Shiffrin krönt sich zur Rekordsiegerin – Gut-Behrami Zweite

Riesenlalom der Frauen, Kronplatz
1. Mikaela Shiffrin (USA) 2:00,61.
2. Lara Gut-Behrami (SUI) +0,45.
3. Federica Brignone (ITA) +1,43.
4. Petra Vlhova (SVK) +1,65.
10. Marta Bassino (ITA) +2,60.
22. Michelle Gisin (SUI) +4,09.
26. Andrea Ellenberger (SUI) +7,85.​
United States' Mikaela Shiffrin reacts after winning an alpine ski, women's World Cup giant slalom, in Kronplatz, Italy, Tuesday, Jan. 24, 2023. Shiffrin won a record 83rd World Cup race Tuesday. (AP  ...
Holte sich den 83. Weltcupsieg und ist damit nun alleinige Rekordsiegerin: Mikaela Shiffrin.Bild: keystone

Trotz starker Fahrt: Gut-Behrami in Kronplatz von Rekordsiegerin Shiffrin übertrumpft

24.01.2023, 14:5924.01.2023, 15:36

Lara Gut-Behrami muss sich im ersten von zwei Riesenslaloms in Kronplatz nur Mikaela Shiffrin geschlagen geben. Die Amerikanerin schreibt mit ihrem 83. Weltcup-Sieg das nächste Kapitel Ski-Geschichte.

Gut-Behrami zog im hochstehenden Duell mit Shiffrin, die sich mit ihrem vierten Riesenslalom-Sieg in diesem Winter zur alleinigen Rekordgewinnerin bei den Frauen machte, um 45 Hundertstel den Kürzeren. Dritte wurde die Italienerin Federica Brignone mit fast schon anderthalb Sekunden Rückstand.

Die Reihenfolge auf den ersten drei Positionen hatte schon nach dem ersten Durchgang Bestand gehabt. Der Rückstand von Gut-Behrami hatte lediglich 13 Hundertstel betragen. Und als die Tessinerin im zweiten Lauf Brignone die Führung mit fast einer Sekunde Vorsprung entriss, stieg die Hoffnung auf den zweiten Riesenslalom-Sieg in diesem Winter nach jenem von Ende November in Killington, Vermont, weiter an.

Das sagt die Rekordsiegerin:

«Ich werde ein bisschen Zeit brauchen, um zu wissen, was ich sagen soll. Es waren die besten Bedingungen, die wir in diesem Winter hatten, vielen Dank an die Helferinnen und Helfer. Mehr kann ich noch gar nicht sagen.»

Doch Shiffrin hatte eine starke Antwort parat. Erneut fuhr sie Bestzeit und liess mit ihren nunmehr 83 Weltcup-Siegen auch ihre Landsfrau Lindsey Vonn hinter sich. Zur absoluten Bestmarke des Schweden Ingemar Stenmark fehlen der Überfliegerin noch drei erste Plätze.

Gut-Behrami war einmal mehr klar beste Schweizerin. Die zwei weiteren Finalistinnen aus dem Team von Swiss-Ski, Michelle Gisin und Andrea Ellenberger, fanden sich im Schlussklassement auf den Plätzen 22 und 26 wieder.

«Ich bin nach wie vor auf der Suche nach dem guten Schwung. Vieles passt schon, aber ich muss es einfach mal von oben bis unten durchziehen.»
Michelle Gisin
Switzerland's Michelle Gisin speeds down the course during an alpine ski, women's World Cup giant slalom, in Kronplatz, Italy, Tuesday, Jan. 24, 2023. (AP Photo/Alessandro Trovati)
Ist weiterhin auf der Suche nach ihrer Topform: Michelle Gisin.Bild: keystone

(nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 12
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
quelle: keystone / erik johansen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

5 000 Dollar statt Burger: Dieser Amerikaner staunt nach McDonalds-Besuch

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
horst
24.01.2023 11:48registriert Dezember 2015
Bisher eine Katastrophen-Saison für Michelle Gisin... Ohne Lara Gut sieht es bei den Damen ziemlich düster aus.
337
Melden
Zum Kommentar
15
Selbst ohne Odermatt ist die Schweiz die beste Ski-Nation – und Österreich ist am Boden
Die Schweiz gegen Österreich ist das ewige Duell bei den Skifahrern – in der Vergangenheit meist mit dem besseren Ende für den östlichen Nachbarn. Diese Zeiten sind jedoch vorbei: Die Schweiz überstrahlt in dieser Saison alle – selbst ohne Marco Odermatt.

Was für ein Ergebnis der Schweizer Skifahrer! Dass der Sieger im Riesenslalom aus der Schweiz kommt, ist mittlerweile ja keine grosse Überraschung mehr. So dominant tritt Marco Odermatt in den letzten beiden Jahren auf. Doch der 25-jährige Nidwaldner war in Schladming gar nicht dabei – er fühlte sich nach der Knieverletzung in Kitzbühel noch nicht wieder bereit.

Zur Story