Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de Ski, 5. Etappe

1. P. Northug (No)

2. C. Halfvarsson (Sd) +2,0

3. M. Sundby (No) +2,2

4. J. Below (Russ) +2,4

7. D. Cologna (Sz) +1:46

Dario Cologna of Switzerland finishes 14th during the cross country skiing sprint quarterfinal run at the FIS Tour de Ski in Tschierv, Val Muestair, Switzerland, on Tuesday, 06 January 2015. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Nur ein Wunder hilft Dario Cologna jetzt noch im Hinblick auf das Gesamtklassement. Bild: KEYSTONE

Tour de Ski, Verfolgung 25 km

Traum wohl geplatzt: Cologna verliert viel Zeit und muss den Gesamtsieg abschreiben

Dario Cologna dürfte die Tour de Ski nicht gewinnen. Der dreifache Sieger verliert in der drittletzten Etappe zu viel Zeit.



Dario Cologna verliert auf den 25 Kilometern in Toblach auf Sieger Petter Northug 1:46 Minuten. Mit den 15 Bonussekunden liegt der Schweizer jetzt zwei Etappen vor Tour-Ende 2:01 Minuten hinter dem Norweger.

«Der Sieg ist jetzt nicht mehr möglich», konstatiert ein sichtlich gefrusteter Cologna wenige Augenblicke nach der Zieleinfahrt gegenüber dem SRF. «Das war so zu erwarten bei dieser Ausgangslage.»

Cologna Toblach

Der Stand in der Gesamtwertung. Screenshot: SRF

Negativ-Szenario trifft ein

Cologna hatte mit etwas mehr als 50 Sekunden Rückstand die Verfolgung auf Northug und Sundby aufgenommen. Das Negativ-Szenario traf prompt ein. Bereits auf den ersten Metern bildete sich die erwartete Vierergruppe mit den beiden Norwegern sowie Jewgeni Below (Russ) und Calle Halfvarsson (Sd). Das Quartett schlug unter dem Diktat von Sundby eine horrende Pace an. Cologna verlor auf den ersten 3,6 km bereits 11 Sekunden, zudem war er weiterhin isoliert. Der hinter ihm gestartete Alex Harvey (Ka) schloss nicht auf und der vor ihm laufende Alexej Poltoranin war keine Hilfe. Der Kasache hegt keine Ambitionen im Gesamtklassement, sondern schont seine Kräfte für Etappensiege. Poltoranin übernahm keine Führungsarbeit.

Gesellschaft erhielt Cologna erst im letzten Renndrittel. Ein Quartett unter dem Lead des Schweden Daniel Richardsson schloss auf. Der Rückstand des Schweizers betrug zu diesem Zeitpunkt bereits 1:50 Minuten, 60 Sekunden mehr als am Start. Doch Unterstützung erhielt Cologna nach wie vor nicht, denn Richardsson hatte keine Kräfte mehr und die Norweger durften keine Führungsarbeit leisten. «Am Ende konnte ich wenigstens noch etwas Kraft sparen. Jetzt hoffe ich, dass ich noch zwei gute Etappen zeigen kann. Aber nach vorne ist wohl nichts mehr möglich.»

epa04550844 Petter Northug Jr (front) and Martin Johnsrud Sundby (back), both of Norway, in action during the men's 25km Pursuit race of the Tour de Ski as part of the FIS Cross Country Skiing World Cup in Dobbiaco (Toblach), Italy, 08 January 2015.  EPA/GRZEGORZ MOMOT POLAND OUT

Petter Northug siegt in Toblach vor Martin Johnsrud Sundby (hinten). Bild: EPA/PAP

Ruhetag und dann das Weekend der Entscheidung

An der Spitze powerte Sundby unbeirrt weiter, einzig Northug leistete keine Führungsarbeit. Dafür schnappte sich der exzentrische Norweger den Etappensieg und die Bonussekunden. Sundby dürfte ihm nicht all zu böse sein, denn der Weltcup-Leader fürchtete mit Blick aufs Gesamtklassement Cologna und nicht Northug. Den Schweizer vermochte Sundby entscheidend zu distanzieren, das Tagesziel war erfüllt. 

Der Tour-de-Ski-Tross disloziert nun ins Val di Fiemme. Am Samstag findet dort ein Massenstart-Rennen über 15 km in klassischer Technik statt. Mit dem Gewinn von Bonussekunden bei den Zwischensprints und ihm Ziel kann Cologna mit Blick auf Rang 3 eventuell noch etwas ausrichten. Am Sonntag folgt der Anstieg auf den Alpin-Pisten zur legendären Alpe Cermis. 

Der Liveticker zum Nachlesen

Liveticker: 08.01.15: Langlauf, Toblach, 25km

Schicke uns deinen Input
deleted_743821251
Die Top 10 in der Übersicht
Cologna Toblach
Cologna im Interview
Dario Cologna zeigt sich im Interview mit dem SRF realistisch: «Der Rückstand auf das Führungstrio ist schlicht zu gross gewesen und ohne Unterstützung ist mir früh bewusst gewesen, dass der Toursieg damit nicht mehr in Reichweite ist.» Trotz der heutigen Enttäuschung zeigt sich Cologna aber kämpferisch: «Es kommen noch einige Etappen und in den nächsten Rennen werde ich nochmals mein Bestes geben, um möglichst gute Resultate einzufahren.»
Northug siegt mit einem klassischen Northug, Cologna fällt weit zurück
Northug zeigt einmal mehr, wofür er bekannt ist. Der Norweger führt zu keiner Zeit des Rennens und zieht erst im Schlussspurt an allen Konkurrenten vorbei zum Tagessieg. Dario Cologna verliert fast eine Minute auf Sieger Northug und kann den Toursieg damit wohl vergessen.
25.0 Kilometer
Nun startet der Endspurt an der Spitze! Northug zieht an allen vorbei und wird den Tagessieg einfahren. Dario Cologna wird mit einem Rückstand von 1:46,4 nur Siebter und kann den Toursieg damit wohl vergessen.
21.6 Kilometer
Noch gut 3 Kilometer sind in dieser Etappe zu absolvieren, wir können aber bereits sagen, dass das für Cologna heute nicht nach Wunsch verlaufen wird. Der Schweizer verliert auf den Führenden gut 1 Minute und liegt nun bereits 1.50,4 Minuten zurück.
18.6 Kilometer
Dario Cologna hält den Rückstand auf die 4 Führenden nun konstant und hat nun auch die Möglichkeit im Rücken des Schweden Richardsson etwas Kräfte zu sparen.
15.7 Kilometer
Die Kollegen vom SRF haben Dario Cologna bereits abgeschrieben und reden jetzt nur noch davon, wer vom Führungs-Quartett den Toursieg einfahren könnte. Es führt momentan der Russe Belov vor dem Schweden Halfvarsson und den beiden Norwegern Sundby und Northug.
13.6 Kilometer
Es läuft bereits die zweite Hälfte des Rennens und bei Cologna zeigt sich das gewohnte Bild. Der Schweizer verliert wieder einige Sekunden auf Sundby und liegt nun schon 1 Minute und 41 Sekunden zurück. Die heutige Etappe läuft wirklich überhaupt nicht nach dem Gusto des Schweizers.
12.4 Kilometer
Ist der Toursieg für Cologna bereits gelaufen? Der Schweizer verliert bei dieser Zwischenzeit weitere satte 10 Sekunden und liegt nun gut 1.5 Minuten hinter dem Führenden Sundby zurück. Die Experten spekulieren noch über einen Möglichen Angriff des Schweizers auf den letzten 10 Kilometern des Rennens. Uns bleibt nicht viel übrig als darauf zu hoffen.
8.6 Kilometer
Dario Cologna kommt erstmals in der heutigen Etappe etwas ran. Der Schweizer macht rund 2 Sekunden gut und liegt nurnoch 1:13.6 hinter dem Schweden Halfvarsson zurück. Der Schweizer kann weiterhin nicht auf die Unterstützung eines Mitstreiters zählen. Dadurch wird das Rennen für Cologna natürlich nicht einfacher.
7.4 Kilometer
Der Franzose Manificat fährt heute übrigens in Gedenken an die Opfer des Attentats von Paris und wie er das tut! Der Franzose, welcher auf Rang 16 liegt, fährt momentan die besten Zeiten und übertrumpft sogar die Zeiten der Führenden.
7.4 Kilometer
Dario Cologna hat in diesem Rennen bereits 18 Sekunden auf die Spitze verloren, damit dürfte der Toursieg in weite Ferne rücken. Das Rennen ist aber natürlich noch jung, hier kann noch viel passieren.
5.7 Kilometer
Cologna verliert zwar weiter Zeit auf die Führenden, wird aber gleich den Kasachen Poltoranin überholen. An der Spitze konnte der Russe Belov den Norweger Sundby überholen.
3.6 Kilometer
Cologna verliert deutlich Zeit auf die Spitze und liegt bei der zweiten Zwischenzeit bereits 1.05.9 Minuten hinter der Spitze zurück. An der Spitze führt Sundby vor dem Russen Belov.
2.4 Kilometer
Bei der ersten Zwischenzeit führt der Norweger Sundby vor dem Russen Belov und seinem Landsmann Northug. Dario Cologna hat etwas Zeit verloren, er liegt 59.5 Sekunden zurück.
Dario Cologna ist unterwegs
Der Schweizer startet mit 54 Sekunden Rückstand ins Rennen. Was liegt heute drin für Cologna?
Das Rennen ist gestartet
Die ersten 4 Fahrer sind unterwegs. In rund 30 Sekunden startet Dario Cologna.
Wie schlägt sich Cologna?
"Komisch" nennen die Kollegen vom SRF den Verlauf der Tour de Ski für Dario Cologna. Nach seinem brillanten Start verlief der Rest der bisherigen 4 Etappen nicht nach Wunsch. Vor dem heutigen Rennen von Toblach beträgt der Rückstand auf den führenden Norweger Martin Johnsrud Sundby rund 54 Sekunden. Das Rennen beginnt in knapp 5 Minuten.
Schwierige Aufgabe für Cologna
Dario Cologna droht heute ein einsames Rennen hinter der Spitze: Der Schweizer hat sich in den vergangenen zwei Etappen einen lästigen Rückstand eingehandelt, den es heute aufzuholen gilt. Start des Rennens ist um 12:15 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Amerikas College-Boys erlegen Russland und sorgen für das «Miracle On Ice»

22. Februar 1980: In Lake Placid ereignet sich eine der grossen Sport-Sensationen. Eine «Studententruppe» aus den USA besiegt an den Olympischen Spielen die sowjetische Hockey-Nati.

Es sind schwere Zeiten für die USA: Die Wirtschaft lahmt, aussenpolitisch sind sie in der Defensive, das Selbstvertrauen ist angeschlagen. Wir schreiben das Jahr 1980. Das Land leidet unter einer Energiekrise und einer wirtschaftlichen Stagflation – Stagnation plus hohe Inflation. Im Vorjahr hatten iranischen Revolutionäre die US-Botschaft in Teheran gestürmt und 52 Amerikaner als Geiseln genommen. Und Ende 1979 waren sowjetische Truppen in Afghanistan einmarschiert.

Die Stimmung an den …

Artikel lesen
Link zum Artikel