bedeckt
DE | FR
9
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Wintersport

Ski Weltcup: Marco Odermatt deklassiert die Konkurrenz in Val d'Isère

Riesenslalom der Männer in Val d'Isère
1. Marco Odermatt (SUI) 2:03,62
2. Manuel Feller (AUT) +1,40
3. Zan Kranjec (SLO) +2,05

10. Loic Meillard (SUI) +2,95
14. Thomas Tumler (SUI) +3,62
17. Fadri Janutin (SUI) +3,87
19. Livio Simonet (SUI) +4,09
21. Gino Caviezel (SUI) +4,19
25. Semyel Bissig (SUI) +4,65
Switzerland's Marco Odermatt speeds down the course during the first run of an alpine ski, men's World Cup giant slalom, in Val D'Isere, France, Saturday, Dec.10, 2022. (AP Photo/Marco Trovati)
BL
Odermatt hat die schwierige Piste in Val d'Isère im Griff.Bild: keystone

Odermatt deklassiert die Konkurrenz – sieben Schweizer in den Punkten

Marco Odermatt gewinnt hoch überlegen auch den zweiten Weltcup-Riesenslalom des Winters. Der Nidwaldner wiederholt in Val d'Isère seinen Vorjahressieg.
10.12.2022, 13:53

Odermatt war auf der steilen Piste «Face de Bellevarde» eine Klasse für sich. Der Innerschweizer fuhr zweimal Laufbestzeit und deklassierte seine Konkurrenten im 1,4 Sekunden und mehr. Zweiter wurde der Österreicher Manuel Feller, Dritter der Olympia-Zweite aus Slowenien, Zan Kranjec.

Odermatt setzte mit seinem dritten Sieg in diesem Winter nach jenen im Riesenslalom in Sölden und im Super-G in Lake Louise - und dem 14. insgesamt - zwei beeindruckende Serien fort. In Weltcup-Riesenslaloms klassierte er sich zum zehnten Mal unter den ersten drei. Disziplinenübergreifend, in seinem Fall also seine Ergebnisse in Abfahrt und Super-G mit einbezogen, sicherte er sich sogar seinen elften Podestplatz ohne Unterbruch.

Im Sog von Odermatt zeigten die Schweizer auch als Team eine starke Leistung. Gleich acht Fahrer von Swiss-Ski hatten sich für den zweiten Lauf qualifiziert, sieben holten Weltcup-Punkte. Loïc Meillard fiel im zweiten Lauf zwar um fünf Positionen auf Platz 10 zurück, war aber trotzdem zweitbester Schweizer.

Thomas Tumler schaffte mit Rang 14 seine beste Klassierung im Weltcup seit zwölf Monaten, als er ebenfalls im Riesenslalom in Val d'Isère ebenfallls Platz 14 belegt hatte. Damals war er dank Bestzeit im zweiten Lauf 15 Ränge gutgemacht. Fadri Janutin gewann mit Rang 17 bei seinem zweiten Weltcup-Einsatz seine ersten Punkte in dieser Disziplin, nachdem er im Februar im Slalom in Garmisch auch Platz 17 belegt hatte.

Ebenfalls zum zweiten Mal Weltcup-Punkte gab es für Janutins Zimmerkollegen Livio Simonet. Der jüngere Bruder von Slalom-Spezialist Sandro Simonet liess Platz 25 in Sölden Rang 19 folgen. Gino Caviezel, der wie schon in Sölden nicht wie gewünscht auf Touren kam, folgte auf Platz 21, Semyel Bissig sicherte sich dank Rang 25 seine ersten Weltcup-Punkte nach seinem im Sommer letzten Jahres erlittenen Kreuzbandriss. Justin Murisier, der achte Schweizer Finalist, schied aus. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup

1 / 25
Eindrückliche Rekordmarken aus dem Ski-Weltcup
quelle: keystone / alessandro della bella
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ktwo
10.12.2022 13:43registriert März 2022
Ich habe selten einen Skifahrer wie Odermatt gesehen. Seidenweich, kraftvoll, scheinbar mühelos. Eine Augenweide.
Gratulation!
440
Melden
Zum Kommentar
avatar
Oshikuru
10.12.2022 13:53registriert Juni 2016
Das war eine absolute Machtdemonstration von Odermatt - ein unglaublicher Athlet!
Interessant ist aber auch, wie sich die Norweger (v.a. Männer) langsam aber sicher zu einer richtigen Macht im Skisport entwickeln. Früher hatten sie meistens so 1-2 Top Athleten und dann lange nichts mehr. Jetzt haben sie alleine bei den Männern mindestens 7 Atheleten die in die Top 10 fahren, oder rennen gewinnen können.
351
Melden
Zum Kommentar
9
Dunkles Zimmer statt Piste: Corinne Suter kämpft vor der WM mit den Folgen ihres Sturzes
Sie ist die Frau für Grossanlässe: Doch vor der WM in Méribel und Courchevel plagen Corinne Suter Zweifel und Unsicherheiten. Schuld ist ein Sturz vor zwei Wochen oder besser gesagt dessen Folgen.

Für Corinne Suter gibt es eigentlich nichts Schlimmeres, als nichts zu tun. Und trotzdem tat sie genau das. «Ich verdunkelte mein Zimmer und legte mein Handy weg. Ich habe kein Fernsehen geschaut und nicht einmal gelesen», erzählt sie in Méribel, vier Tage, bevor eigentlich ein weiteres Kapital ihrer Erfolgsgeschichte an Grossanlässen geschrieben werden soll.

Zur Story