Sport
Wintersport

Gut-Behrami 2. in Kronplatz – Gisin mit dem Sieg vor den Augen 6.

epa08966247 Lara Gut-Behrami of Switzerland in action during the Women's Giant Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Kronplatz, Italy, 26 January 2021. EPA/ANDREA SOLERO
So wird der Gesamtweltcup zum Thema: Lara Gut-Behrami.Bild: keystone

Gut-Behrami Zweite in Kronplatz: «Ein riesiger Unterschied gegenüber den letzten Jahren»

Lara Gut-Behrami kehrt auch im Riesenslalom zurück aufs Siegerpodest. Sie wird hinter Tessa Worley Zweite und ist wohl nur deshalb die einzige Schweizerin auf dem Podest, weil Michelle Gisin kurz vor dem Sieg einen zeitraubenden Fehler beging.
26.01.2021, 14:2626.01.2021, 14:57
Mehr «Sport»

Die Erfolgsserie von Lara Gut-Behrami geht weiter. Nach dem zweiten Rang in der Abfahrt von Crans-Montana am Samstag und dem Sieg im Super-G am Sonntag steht sie im dritten Rennen in Folge auf dem Podest. Die Tessinerin musste sich in Kronplatz im Südtirol einzig der Französin Tessa Worley geschlagen geben.

«Ich habe gestern den ganzen Tag auf der Liege verbracht und heute ging es mit dem Rücken wieder gut», sagte Gut-Behrami, die zuletzt grosse Rückenprobleme gehabt hatte, im ORF. «Es hat im Riesenslalom lange gedauert, bis alles wieder zusammenpasst. Nun ist das Selbstvertrauen wieder da. Ich habe heute zwar in beiden Läufen Fehler gemacht, aber wenn ich mich wohl fühle, lasse ich die Ski trotzdem laufen. Es ist ein riesiger Unterschied im Vergleich zu den letzten Jahren.»

Gisins fataler Fehler

Viel fehlte nicht, und es wären zwei Schweizerinnen auf dem Podest gestanden. Michelle Gisin, die bei Halbzeit in Führung lag, hatte im zweiten Lauf eingangs des Zielhangs noch sechs Zehntelsekunden Vorsprung auf Worley. Doch wegen eines schweren Fehlers büsste sie noch viel Zeit ein, sie belegte am Ende Rang 6.

So stand Marta Bassino doch noch auf dem Podest. Die Italienerin, die vier der fünf Riesenslaloms vor dem heutigen Rennen gewonnen hatte, verbesserte sich noch von Zwischenrang 7 auf den dritten Platz.

France's Tessa Worley celebrates at the finish area of an alpine ski, women's World Cup giant slalom, in San Vigilio di Marebbe, Italy, Tuesday, Jan. 26, 2021. (AP Photo/Alessandro Trovati)
Siegerküsschen fürs TV-Publikum: Tessa Worley.Bild: keystone

Holdeners ungewolltes Souvenir

Zwei weitere Schweizerinnen holten Weltcuppunkte, Camille Rast gelang dies mit der hohen Startnummer 50. Sie war bei Halbzeit 14. und belegte schliesslich Rang 21. Corinne Suter wurde 27. Wendy Holdener war bereits im ersten Lauf ausgeschieden und trug ein unschönes Souvenir mit. «Ich habe eine kleine Schnittwunde und die Lippe ist etwas geschwollen», sagte Holdener im SRF und bewies Galgenhumor: «Da lohnt sich die Maske gleich doppelt.»

Gisin und Gut-Behrami machten im Gesamtweltcup Terrain gegenüber der Führenden Petra Vlhova gut. Die Slowakin wurde heute Zwölfte. Sie hat exakt hundert Punkte Vorsprung auf Gisin und 136 Zähler Vorsprung auf Gut-Behrami, die beiden Schweizerinnen belegen die Ränge 2 und 3.

Worley emotionaler Tag

Tessa Worley feierte ihren 14. Weltcupsieg, den ersten seit mehr als drei Jahren. Der Französin gelang dies an einem Tag, der für sie ohnehin speziell ist: Ihr langjähriger Freund Julien Lizeroux wird am Abend beim Nightrace in Schladming sein letztes Weltcuprennen bestreiten. Im Alter von 41 Jahren tritt der Sieger des Kitzbühel- und Lauberhorn-Slaloms zurück – mehr als zwei Jahrzehnte nach seinem Weltcupdebüt.

Bevor am 8. Februar in Cortina d'Ampezzo die WM beginnt, finden noch zwei Frauen-Rennen statt. Am Wochenende gastiert der Weltcup für eine Abfahrt und einen Super-G im deutschen Garmisch-Partenkirchen. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So schön! Schweizer Frauen- und Männer-Siege am gleichen Tag
1 / 33
So schön! Schweizer Frauen- und Männer-Siege am gleichen Tag
Bislang 40 Mal gab es am gleichen Tag sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern einen Schweizer Weltcupsieg. Das sind die letzten Duos:
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wenn Erwachsene im Schnee toben würden wie kleine Kinder
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
egemek
26.01.2021 14:58registriert Mai 2016
Michelle spart sich den Sieg für den nächsten Riesenslalom auf. 🤩

Mit so einem Fehler auf Platz 6 zu fahren ist sackstark!

Auch Lara hat eine Bomben-Form. Hoffen wir, dass der Rücken hält.
780
Melden
Zum Kommentar
avatar
snowflake_
26.01.2021 15:26registriert September 2019
Falls Corona und das Wetter es zulassen folgen 5 Speedwettbewerbe im Weltcup. Gut möglich, dass dann Vlhova im Gesamt-Weltcup nicht mehr führt. Vielleicht wird es diesbezüglich noch spannend mit Gut-Behrami oder Gisin 🙂
253
Melden
Zum Kommentar
avatar
Reli
26.01.2021 12:41registriert Februar 2014
Offenbar kann Lara doch auch auf „Rumpelpisten“ 😉
2714
Melden
Zum Kommentar
5
Luzern holt Stürmer aus Österreich +++ BVB sticht Leverkusen bei DFB-Star aus

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story