DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nicht jeder freut sich über die WM so wie dieser Brasilien-Fan.Bild: EPA/EPA
Sepp Blatter hat schon unterschrieben

Wenn Sie einen Fussball-Muffel zuhause haben, dann könnte dieser WM-Vertrag Ihre Beziehung retten

Endloser TV-Konsum und hitzige Diskussionen können das Verhältnis zwischen begeisterten Fussballfans und ihren Partnern während der WM arg belasten. watson präsentiert die Lösung: der wasserdichte WM-Vertrag.
13.06.2014, 15:2713.06.2014, 15:56
No Components found for watson.rectangle.

Das Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien war für richtige Fussball-Junkies erst ein lockerer Aufgalopp zum anstehenden TV-Marathon. Ab heute gilt es richtig ernst! Bis zur ersten Verschnaufpause am Ende der Gruppenphase (26. Juni) stehen täglich mindestens drei WM-Partien auf dem Programm. 

Planen Sie die volle TV-Dröhnung und wohnen dummerweise mit einer Person zusammen, die sich dem Virus verweigern will? Dann sollten Sie ihr dringend diesen Vertrag vorlegen – es könnte Ihre Beziehung retten.

Handy-User klicken hier für eine zoombare Version

Mehr zur WM

Als Social-Media-Partner des Hiltl Public Viewing tickern wir direkt aus der Maag Event Hall in Zürich. Dabei können Sie uns beim Arbeiten über die Schulter schauen, via User-Input und Twitter mitdiskutieren und dabei sogar Gratis-Bier gewinnen!

Das Hiltl Public Viewing wird mit bis zu 5000 Fussballfans pro Spiel das grösste WM-Erlebnis der Stadt Zürich. Kostenlos kann bei allen 64 Spielen live In- und Outdoor auf diversen Big Screens mitgefiebert und gefeiert werden. Dazu gibt’s Bier, Drinks, Grill und Hiltl-Spezialitäten.


DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Graham Hills tragisches Ende im Nebel
29. November 1975: Rennfahrer sterben nicht nur in ihren Boliden. Graham Hill verlor sein Leben bei einem Absturz mit seiner eigenen Maschine.

Auf der Rennpiste hat Graham Hill alles im Griff. «Kalkuliertes Risiko» ist der Titel seiner Autobiographie aus dem Jahre 1971.

Zur Story