Sport
WM 2014

Echt, der war drin? Immerhin der TV-Regisseur hat Spass mit der Torlinientechnologie

Knapp ist anders

Echt, der war drin? Immerhin der TV-Regisseur hat Spass mit der Torlinientechnologie

13.06.2014, 07:3913.06.2014, 13:37
Mehr «Sport»
Animiertes GIFGIF abspielen
Was für ein Blöffsack! Der TV-Regisseur kann es beim WM-Auftakt zwischen Brasilien und Kroatien kaum erwarten, mit der umstrittenen neuen Torlinientechnologie anzugeben. Er nutzt gleich die erstbeste Chance als Marcelo den Ball in der 11. Minute glasklar ins eigene Netz bugsiert. Das wenig überraschende Resultat: Der war echt drin! Immerhin wissen wir jetzt, dass das neue Spielzeug funktioniert – nur falls es irgendwann mal darauf ankommen sollte. (dux)GIF: SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Gareth Southgate: Vom Buhmann zum Helden – und wieder zurück?
Trotz zuweilen uninspirierter Auftritte steht England nach 2021 erneut im EM-Final. Mit dem Erfolg verstummt auch die Kritik an Trainer Gareth Southgate. Die «Waffenruhe» ist aber äusserst fragil.

«Gareth Southgate scheint so gut wie weg zu sein», schrieb die «Sun» nach dem enttäuschenden englischen Auftritt im Achtelfinal gegen die Slowakei. Die englischen Medien, Fans und Experten gingen an dieser EM mit dem Team hart ins Gericht und vor allem Trainer Gareth Southgate hatte zuletzt noch sehr wenig Kredit.

Zur Story