DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Thurgau: Knackpunkt Flüchtlingskinder – Schulen fordern mehr Geld vom Kanton

26.02.2016, 05:5626.02.2016, 06:05
    Thurgau
    AbonnierenAbonnieren
  • Flüchtlingskinder sind in der Schule oft auf besondere Hilfe angewiesen: Sie kennen den Schulbetrieb meist nicht, sprechen kein Deutsch und sind oft traumatisiert. Deshalb fordert der Verband Thurgauer Schulgemeinden (VTGS) finanzielle Hilfe vom Kanton, wie das «St.Galler Tagblatt» schreibt.
  • Dieser verweist auf die Zuschläge, welche die Schulgemeinden für sonderpädagogische Massnahmen erhalten. Darunter fällt der Unterricht für Deutsch als Zweitsprache. Diese Zuschläge könne man erhöhen, jedoch müsse jede Gemeinde individuell den Mehrbedarf nachweisen.
  • Bereits suchen die Schulgemeinden selbstständig nach Lösungen. So wurden bereits Einführungsklassen für den Deutschunterricht gebildet. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Über 7300 Schulkinder sitzen schon in Quarantäne – und das ist nur die Spitze des Eisbergs

Mindestens 7353 Schulkinder sind in Quarantäne oder Isolation. Das hat die Umfrage von watson bei den Kantonen gezeigt. Ein wichtiger Player fehlt jedoch.

Die Quarantäneregel für Schulkinder sorgt momentan für Aufregung. Gründe dafür gibt es viele, zwei fallen besonders auf. Zum einen sind es die Eltern, die in den Medien über die zusätzliche Belastung klagen, wenn ihre Kinder nicht zur Schule gehen können. Zum anderen ist es Impfchef Christoph Berger mit seinem neuen Credo: «Mit dem repetitiven Testen braucht es in den Schulen keine Quarantäne mehr». Dies sagte der Präsident der eidgenössischen Kommission für Impffragen gegenüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel