DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gerechtigkeit siegt

Vier hungrige Löwen gegen einen kleinen Mungo – nun raten Sie mal, wer den Kürzeren ziehen wird



Die jungen Löwen wollen sich die Manguste als Zwischenverpflegung schmecken lassen. Doch da haben sie die Rechnung ohne das «Opfer» gemacht. Dieses hat nämlich beschlossen, dass sein letztes Stündchen noch nicht geschlagen hat.

Fauchend vertreibt der Mungo die «Könige der Tiere» (ha!) immer wieder und kann sich in ein Erdloch flüchten. Da könnte es ja eigentlich bleiben, bis die Gefahr gebannt ist. Doch der Kleine entscheidet sich dagegen. Eine gute Idee?

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Der exklusivste Renntauben-Dealer der Welt: «An der Weltspitze wird die Luft extrem dünn»

Mit 18 Jahren beginnt Nikolaas Gyselbrecht damit, Nachrichten über Renntauben im Internet zu publizieren. Das war 1999. Ein Jahr später, am 16. Dezember 2000, geht seine Webseite Pipa.be online. Ziel des jungen Belgiers ist es, damit zum weltweit führenden Portal zu werden.

20 Jahre später hat es Nikolaas Gyselbrecht geschafft. Er ist der Taubenkaiser von Belgien. Seine Plattform ist der renommierteste Umschlagplatz für Spitzenrenntauben. Armando wechselte hier 2019 den Besitzer – für …

Artikel lesen
Link zum Artikel