Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9 Regeln, die du beachten musst, wenn du mit (d)einer Katze sprichst



Wie führt man als Mensch eigentlich eine erfolgreiche Konversation mit einer Katze? Wir haben bei den Samtpfoten nachgefragt und haben gute Nachrichten für alle Homo Sapiens da draussen: So schwer ist das gar nicht – du musst dich bloss an einige Regeln halten:

Regel 1

Bild

bild: watson

Geeignete Alternativen: Ein Handkuss Pfotenkuss, eine tiefe Verbeugung oder ein doppelter Rückwärtssalto.

Regel 2

Bild

bild: watson

In manchen Fällen wird auch «Ihre Eminenz» akzeptiert.

Regel 3

Bild

bild: watson

Und die wird sie haben. Garantiert.

Apropos – der neuste Befehl Ihrer Majestät: «Oh, mögest du doch die catson-App herunterladen, Mensch!»

Bild

CATSON – ganz viel Miau in einer App 😻

Hol dir die beste App der Welt und schau dir den ganzen Tag nur Katzengeschichten und herzige Büsi-Bilder aus aller Welt an:
Catson fürs iPhone >>
Catson für Android >>

Regel 4

Bild

bild: watson

Ausser deine Gebieterin befiehlt es dir. Dann musst du gehorchen.

Regel 5

Bild

bild: watson

Auch von Sätzen wie «Heute wird kastriert!» oder «Oh, nein, wir haben kein Katzenfutter mehr!» wird dringend abgeraten.

Regel 6

Bild

bild: watson

Und mit «gelegentlich» ist ein stetiges Wiederholen von Komplimenten und Lobgesängen gemeint.

Regel 7

Bild

bild: watson

Und das Recht, die Aussage zu verweigern, steht dir nicht zu. Sorry.

Regel 8

Bild

bild: watson

Sonst wirst du es bitter bereuen.

Regel 9

Bild

bild: watson

Und wenn Ihre Hoheit in deinem Schoss einschläft, dann bleibst du gefälligst sitzen, bis sie wieder aufwacht.

Und ganz, ganz wichtig: Über Katzen macht man keine Witze. Nie. Niemals.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

6 Gründe, warum du eine Tierheimkatze adoptieren solltest

Es ist leicht, eine Katze zu adoptieren. Etwas schwieriger ist es dagegen, den richtigen Ort und das richtige Tier zu finden. Zum Glück ist das in der heutigen Zeit kein Problem – denn wozu gibt es Tierheime?

Wenn du eine Katze aus dem Tierheim zu dir holst, kann eine andere Katze ihren Platz einnehmen – und möglicherweise ebenfalls eine liebende Familie finden. Zwei Fliegen Katzen mit einer Klatsche Adoption!

Mit Katzen ist es wie mit Menschen: Auch sie haben einen individuellen Charakten und …

Artikel lesen
Link zum Artikel