DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit einem Einmachglas auf dem Kopf auf Tour: Ein Schwarzbär in Alaska.<br data-editable="remove">
Mit einem Einmachglas auf dem Kopf auf Tour: Ein Schwarzbär in Alaska.
Bild: AP/The Juneau Empire

Die Polizei von Alaska musste ausrücken, weil Bewohner versuchten, einem Bären ein Einmachglas vom Kopf zu reissen

17.09.2015, 10:2817.09.2015, 10:35

Am Dienstag erhielt das Departement für Jagd und Fisch in Juneau, Alaska, diverse aufgeregte Anrufe von Bewohnern. Anscheinend hatte sich ein Bär in einem Einmachglas verfangen und schlenderte so durch die Strassen. Doch die daraufhin ausgerückten Wildhüter konnten den Schwarzbären nicht finden.

Erst als mehrere Meldungen eintrafen, dass Bewohner versuchten dem Bären das Glas vom Kopf zu zerren, rückte auch die Polizei aus und fand das Tier. Es wurde betäubt, befreit und ausserhalb der Stadt wieder ausgesetzt. 

Der Schwarzbär konnte aus seiner misslichen Lage befreit werden.<br data-editable="remove">
Der Schwarzbär konnte aus seiner misslichen Lage befreit werden.
facebook

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Versuch beginnt: Fünf Wisente sind im Solothurner Jura angekommen

Das Wildtierprojekt Wisent im Solothurner Jura ist angelaufen. Die ersten fünf Wisente leben seit dieser Woche in einem eingezäunten Gelände. Das Projekt will klären, ob die Wiedereinbürgerung des gefährdeten grössten Wildtiers von Europa möglich ist.

Zur Story