Tour dur dSchwiiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur dSchwiiz

36. Etappe, Zürich – Mollis: Goldküste, Linthebene und Glarnerland



Bild

Die 36. Etappe geht von Zürich nach Mollis. Hier geht es zum Livetracking!

Ticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 36

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheMan 13.08.2015 22:37
    Highlight Highlight Also wen in Wädenswil (Pfnüselküste) dure farsch im Wädibräu gits beste Bier. Muesch halt selber zahle u gnüsse XD
  • FCW-Coach 13.08.2015 13:14
    Highlight Highlight De Philipp Reich isch eifach en Grosse!!! Coole Idee mit dem alte Tenu. So eis häsch du ja bi de Juniore D au mal aagha! Viel Spass!
  • Marius Portmann 12.08.2015 22:28
    Highlight Highlight Hey Reto, wann bist du Morgen in Männedorf?

    Würde dich gerne dort treffen, wann müsste ich am Ortschild, ich denke dem an der Seestrasse, treffen?

    Mir gefällt deine Idee
    • Reto Fehr 13.08.2015 07:44
      Highlight Highlight Hoi!ja fahre der seestrasse entlang. Jetzt in erlenbach, so in 30min?
    • Marius Portmann 15.08.2015 10:07
      Highlight Highlight Sorry, hab es erst zu spät gesehen, da habe ich noch geschlafen, bei Gelegenheit werde ich auf der anderen Seeseite vorbeischauen.

Tour dur dSchwiiz

Lange war Isérables nur per Bergweg erreichbar. Dann kam die Seilbahn. Und mit ihr die Autos

Fast majestätisch thront Isérables hoch über Riddes und der Rhone im Unterwallis. Der Ort war bis 1942 praktisch von der Aussenwelt abgeschnitten. Dann kam die Seilbahn.

Viele sagen, wer das urchige Wallis noch erleben will, müsse mal nach Isérables hoch. Gut 700 Meter über Riddes liegt der Ort, welcher – unten vom Tal gut sichtbar – am steilen Hang klebt.

Ich setze mich ins Restaurant, geniesse die Aussicht und frage nach Geschichten aus dem Dorf. Ich werde an drei ca. 80-jährige Frauen verwiesen, die am Stammtisch plaudern. Französisch natürlich. Deutsch haben sie nie gelernt. Alle drei sind hier aufgewachsen und haben ihr Leben hier oben verbracht. 

Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel