UNO
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Krim-Krise

UNO untersucht Verletzung der Menschenrechte



 Die Vereinten Nationen richten mit sofortiger Wirkung eine Mission zur Untersuchung von Menschenrechtsverletzungen in der Ukraine ein. Das geschehe auf Bitten der Übergangsregierung in Kiew, sagte der aus der Ukraine per Video zugeschaltete UNO-Untergeneralsekretär für Menschenrechte, Ivan Simonovic, heute vor Journalisten in New York.

Die Mission, für die rund 30 Experten angestellt werden sollen, werde bereits in der kommenden Woche arbeitsfähig sein. Die Mitarbeiter sollen Menschenrechtsverletzungen in allen Teilen des Landes, auch auf der zwischen Russland und der Ukraine umstrittenen Schwarzmeer-Halbinsel Krim, untersuchen. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UNO fordert Nordkorea zum Stopp seiner Raketentests auf

Nach Nordkoreas neuerlichem Raketentest hat die UNO Pjöngjang zum Verzicht auf weitere derartige Tests aufgefordert. Diese seien eine Gefahr für die «regionale und internationale Sicherheit», sagte der Sprecher von UNO-Generalsekretär António Guterres am Dienstag. Er äusserte sich vor einer Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrats zu Nordkorea.

Der UNO-Sicherheitsrat tritt am Dienstag auf Antrag der USA, Japans und Südkoreas hinter geschlossenen Türen zusammen.

UNO-Sprecher Stephane Dujarric …

Artikel lesen
Link zum Artikel