Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Magdalena Neuner of Germany prepares for a warm up shooting prior to the Women's 7.5 km Sprint competition at the Biathlon World Championships in Ruhpolding, Germany, Saturday, March 3, 2012. (AP Photo/Matthias Schrader)

Magdalena Neuner dominiert den Frauen-Biathlon jahrelang nach Belieben. Bild: AP

Unvergessen

Biathlon-Göttin Neuner verliert den Überblick und ballert viermal auf die falsche Scheibe

15.01.2012: Es ist der Albtraum jedes Biathleten – Crossfire, der Schuss auf die falschen Scheiben. Dass dieses Unglück sogar den Besten passieren kann, muss Deutschlands Superstar Magdalena Neuner beim Weltcup in Nove Mesto am eigenen Leib erfahren.



Wir wissen nicht mit Sicherheit, ob Magdalena Neuner eine Putzfrau hat – doch davon ist stark auszugehen. Schliesslich ist sie die erfolgreichste Sportlerin der Biathlon-Geschichte und zuhause im oberbayrischen Dörfchen Wallgau gibt es bereits 2012 jede Menge Edelmetall abzustauben.

Als Neuner am 15. Januar bei der Verfolgung im tschechischen Nove Mesto auf der Jagd nach ihrem 29. Weltcup-Triumph in Führung liegt, hat sie bereits 17 Medaillen an Grossanlässen gehamstert. Darunter zwei Mal Olympia- und zehn Mal WM-Gold. Ganz nebenbei ist die Zollbeamtin dabei im biathlonverrückten Deutschland zum grossen Werbestar avanciert.

Winner Magdalena Neuner of Germany poses with her gold medal during the victory ceremony for the 7.5 km Sprint competition at the Biathlon World Championships in Ruhpolding, Germany, Saturday, March 3, 2012. (AP Photo/dapd,Lennart Preiss)

Ein gewohntes Bild: Magdalena Neuer mit WM-Goldmedaille. Bild: AP dapd

Vier saubere Treffer, leider auf der falschen Scheibe

Auf mangelnde Routine kann sich die 24-jährige Überfliegerin in diesem Rennen also nicht berufen. Darum lässt ihr Fauxpas beim dritten Schiessen den deutschen Fans vor dem TV das Blut in den Adern gefrieren.

Denn Neuner bringt sich auf Bahn eins als Leader stehend in Position, legt ihr Gewehr an und feuert vier Mal schnell und sicher. Bloss fällt keine einzige ihrer Scheiben – dafür diejenigen auf der Bahn daneben. Crossfire, vier saubere Treffer, doch die zählen leider nicht. Neuner bemerkt das Malheur, korrigiert für den letzten Schuss und trifft wenigstens eine ihrer Scheiben. Trotzdem sind jetzt saftige vier Strafrunden fällig.

«Zwei Treffer, drei Treffer – sie schiesst aber auf die falsche Scheibe!»

Live-Kommentar im ZDF

abspielen

Magdalena Neuner verliert beim Weltcup in Nove Mesto die Orientierung und schiesst auf die falsche Scheibe. Video: streamable

Der Frust ist gross, der Sieg ist futsch

Magdalena Neuner schüttelt verärgert den Kopf und bewältigt die 600 Extrameter. Doch der angestaute Frust macht ihr auch beim vierten Schiessen einen Strich durch die Rechnung. Zwar zielt die Deutsche dieses Mal von Anfang an auf die richtigen Scheiben, doch wieder hagelt es drei Fehlversuche.

Besonders ärgerlich ist diese miserable Trefferquote, weil Neuner in der Saisonvorbereitung viel Zeit ins Schusstraining investiert hat. Denn vor allem das Stehendschiessen gehörte nie zu ihren grossen Stärken. Der Schlüssel zu ihren vielen Erfolgen lag lange hauptsächlich in Neuners überragenden läuferischen Fertigkeiten. Das Defizit am Schiessstand hat sie über die Jahre mit viel Disziplin verringert.

«Das ist mir noch nie passiert»

Am Ende läuft Magdalena Neuner in diesem verpatzten Wettkampf nur auf Rang sieben. Es gewinnt die Norwegerin Tora Berger. Sie musste nur eine Strafrunde absolvieren, Neuner insgesamt deren acht.

«Ich musste erstmal kurz heulen, ich gebe es ehrlich zu. »

Magdalena Neuner

Auch nach Rennschluss ist der Ärger beim Pechvogel des Tages nicht zu überhören: «Das ist mir noch nie passiert. Ich musste erstmal kurz heulen, ich gebe es ehrlich zu. Ich war so konzentriert, vielleicht zu konzentriert. Ich habe mich nur auf die Scheibe eingerichtet, den Blick stur nach vorne und einfach nicht geschaut, was für eine Zahl über der Scheibe drüber steht. Zum Glück reisen wir gleich nach Antholz weiter. Da freue ich mich auf hoffentlich gutes Wetter.»

abspielen

Magdalena Neuner hat keine Erklärung für ihre Crossfire-Einlage. Video: streamable

Dort bucht Magdalena Neuner dann auch prompt ihren 29. Weltcupsieg im Einzel. Fünf weitere folgen bis zum Saisonende. Weil sie an den Weltmeisterschaften in Ruhpolding zudem noch zwei Mal Gold, einmal Silber und einmal Bronze erobert, wird ihre Abschiedssaison trotz des Crossfire-Unfalls zur erfolgreichsten aller Zeiten. Mit nur 25 Jahren tritt sie anschliessend vom Spitzensport zurück, um mit ihrem Mann Josef eine Familie zu gründen. 

Unvergessen

In der Serie «Unvergessen» blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.
Um nichts zu verpassen, like uns auch auf Facebook!

Schweizer Biathlon-Sternstunde: Gasparins Olympia-Silber 2014

20.02.2014: Ein Sturz produziert das beste Fotofinish aller Zeiten – zumindest für Profiteur Armin Niederer

Link zum Artikel

12.03.2010: Carlo Janka schafft den Hattrick und holt sich nach WM-Gold und dem Olympiasieg auch den Gesamtweltcup

Link zum Artikel

17.12.1993: Liechtensteiner gewinnt mit der 66 die verrückteste Abfahrt der Weltcup-Geschichte

Link zum Artikel

09.03.2012: Ambrosi Hoffmann verkündet seinen Abschied und wir erinnern daran mit dem witzigsten Ski-Video der Welt

Link zum Artikel

27.02.2010: Alles scheint nach dem Sturz verloren – da schwimmt sie einfach übers Eis und rettet Deutschland in den Final

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

07.01.2007: Marc Berthod beendet beim Slalom von Adelboden mit Startnummer 60 und mit dem Lauf seines Lebens die grosse Schweizer Ski-Misere

Link zum Artikel

18.11.2006: Biathlet Björndalen, der Kannibale der Loipe, lässt das Gewehr daheim und triumphiert auch im Langlauf-Weltcup

Link zum Artikel

15.01.2012: Biathlon-Göttin Magdalena Neuner verliert komplett den Überblick und ballert vier Schüsse auf die falsche Scheibe

Link zum Artikel

09.01.1954: Wie die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen zu ihrem Österreicherloch kam

Link zum Artikel

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Link zum Artikel

18.12.2004: Abfahrer Kristian Ghedina kollidiert auf den letzten Metern beinahe mit einem Reh

Link zum Artikel

13.02.1998: Trotz seinem Jahrhundert-Sturz wird Hermann Maier noch Doppel-Olympiasieger

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel

21.12.1998: Nie passt der Fan-Song «Immer wieder Österreich» besser als beim Ösi-Neunfachsieg

Link zum Artikel

14.12.1997: Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg des Österreichers

Link zum Artikel

03.02.2005: Bode Miller fährt die Kombi-Abfahrt auf einem Ski und wird Weltmeister der Herzen

Link zum Artikel

29.01.2011: Im allerletzten Wettkampf setzt Sarah Meier ihrer Karriere die Krone auf

Link zum Artikel

Der Horrorsturz in Kitzbühel verändert das Leben von Dani Albrecht für immer

Link zum Artikel

17.01.2010: Füdligate in St.Moritz – Bob-Weltmeisterin Gillian Cooke platzt am Start die Hose

Link zum Artikel

15.03.2012: Die grosse Kristallkugel liegt für Beat Feuz bereit – doch er stürzt und Marcel Hirscher ist da, um zu erben

Link zum Artikel

29.12.2005: «Grüni» fehlen 100 Meter zur Sensation – nach einem Sturz beim Zielsprung rutscht er knapp an seinem ersten Weltcupsieg vorbei

Link zum Artikel

06.01.2002: Sven Hannawald knackt in Bischofshofen seinen eigenen Schanzenrekord und holt sich als bisher einziger Springer den Tournee-Grand-Slam

Link zum Artikel

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

Link zum Artikel

20.03.2005: Nach einer Kiste Bier und mit ganz viel Alkohol im Blut fliegt Janne Ahonen weiter als jemals ein Mensch vor ihm

Link zum Artikel

01.02.1997 Nur Schweizer auf dem WM-Podest – aber diese Party endet im Fiasko

Link zum Artikel

04.03.2011: Northug vernascht die Schweden mit dem frechsten Zieleinlauf aller Zeiten

Link zum Artikel

16.02.2002: Der krasse Aussenseiter Steven Bradbury schreibt das schönste Olympia-Märchen überhaupt 

Link zum Artikel

10.01.2007: Rainer Schönfelder rast am Lauberhorn die längste Abfahrt der Welt nackt hinunter

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

13.03.2008: Défago ist zwei Hundertstel zu langsam, Albrecht fährt zu schnell – und Cuche verliert die Super-G-Kugel um einen einzigen Punkt

Link zum Artikel

10.02.2002: Simon Ammann, der voll geile Harry Potter der Lüfte, wird Olympiasieger

Link zum Artikel

17.03.2012: Schiebermütze auf den Kopf, Holzlatten an die Füsse – Didier Cuche verabschiedet sich mit Stil

Link zum Artikel

14.02.1988: «Eddie The Eagle» begeistert die Welt: Mithüpfen ist wichtiger als gewinnen

Link zum Artikel

02.02.2008: In ihrer ersten Abfahrt stürzt Lara Gut mit dem Sieg vor Augen – und wird Dritte

Link zum Artikel

17.02.2006: Tanja Frieden freut sich schon über den silbernen «Plämpu», als Lindsey Jacobellis ihr Gold schenkt

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

12.02.2006: Die Ösi-Reporter reiben schon gierig die Hände – da klaut ein Franzose doch tatsächlich noch «ihr» Abfahrts-Gold

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Erarehumanumest 15.01.2018 11:23
    Highlight Highlight Frage nach Crossfire: Was machte denn die Läuferin, die eigentlich auf die 2. Scheibe schiessen musste? Hatte Sie schon 4 Treffer gratis oder musste sie nun auf die Scheibe 1 "crossfiren"?
  • DerTaran 15.01.2018 09:47
    Highlight Highlight Bleiben 2 Fragen: Was hat das ganze mit der Putzfrau zu tun und hätte Watson nicht politisch korrekt und gender-neutral Putzhilfe schreiben müssen?

Luca Aerni fährt in Hundertstel-Krimi auf das Podest – Yule auf Rang 4

Erstmals seit knapp acht Jahren schaffte es wieder ein Schweizer in einem Weltcup-Slalom der Männer aufs Podium. Luca Aerni belegte in Madonna Platz 2, geschlagen nur von Marcel Hirscher.

Der Österreicher entschied den Torlauf-Krimi dank vier Hundertsteln für sich. Mit dieser geringen Marge verwies er Luca Aerni auf Platz 2. Der bisher letzte Schweizer, der es im Slalom der Männer aufs Podest geschafft hatte, hiess Silvan Zurbriggen. Der Walliser war im Januar 2010 beim Nacht-Slalom in Schladming Zweiter geworden.

Daniel Yule rundete die starke Schweizer Leistung als Vierter ab. Im Gegensatz zu Aerni waren dem Walliser die Hundertstel aber nicht gut gesinnt. Yule war nur sieben …

Artikel lesen
Link zum Artikel