USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fast-Food-Riese mit Problemen

McDonald's setzt seinen Chef ab



Die Krise beim Fastfood-Riesen McDonald's hat personelle Konsequenzen: Konzernchef Don Thompson wird nach nicht einmal drei Jahren an der Spitze des Unternehmens abgelöst. Sein Nachfolger ist Steve Easterbrook und kommt aus dem Unternehmen.

McDonald's teilte am Mittwoch mit, der Verwaltungsrat habe den bisherigen Markenvorstand Steve Easterbrook mit Wirkung zum 1. März als Nachfolger bestellt. Investoren begrüssten die Entscheidung. Die Aktie stieg nachbörslich um etwa drei Prozent.

McDonald's CEO Don Thompson takes part in a session focused on 'Agriculture' during the Climate Summit at the United Nations in New York September 23, 2014.  REUTERS/Adrees Latif  (UNITED STATES - Tags: POLITICS ENVIRONMENT FOOD BUSINESS)

Don Thompson während einer Konferenz. Bild: ADREES LATIF/REUTERS

Der 51-jährige Thompson werde nach 25 Jahren im Unternehmen von seinen Posten als Präsident und Vorstandsvorsitzender zurücktreten, hiess es. McDonald's hatte in der vergangenen Woche einen Umsatzrückgang um sieben Prozent auf 6.6 Mrd. Dollar für das vierte Quartal gemeldet.

Der Gewinn sank um mehr als ein Fünftel auf unter dem Strich 1.1 Mrd. Dollar. Der Konzern gerät im Heimatmarkt USA immer stärker unter Druck, immer mehr Kunden wandern zur Konkurrenz ab. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Portland-Tatverdächtiger von Polizei getötet

Nach dem gewaltsamen Tod eines mutmasslich rechten Anhängers am Rande von Demonstrationen in der US-Stadt Portland (Oregon) ist ein Tatverdächtiger Medienberichten zufolge von der Polizei getötet worden.

Wie US-Medien übereinstimmend in der Nacht zum Freitag unter Berufung auf Polizeiquellen berichteten, starb der 48-Jährige nach Schüssen eines gemeinsamen Einsatzkommandos der Polizei und des US Marshals Service in der Stadt Lacey im benachbarten Gliedstaat Washington.

Bei dem Mann soll es sich um …

Artikel lesen
Link zum Artikel