USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In a Wednesday, Feb. 11, 2015 file photo, Craig Stephen Hicks, 46, enters the courtroom for his first appearance at the Durham County Detention Center, in Durham, N.C. Days after the shooting deaths of Deah Shaddy Barakat, 23; his wife, Yusor Mohammad Abu-Salha, 21; and her sister, Razan Mohammad Abu-Salha, 19, a nuanced and sometimes contradictory portrait is emerging of Hicks. Police in Chapel Hill said they have yet to uncover any evidence that Hicks, 46, allegedly acted out of religious animus, though they are investigating the possibility. As a potential motive, they cited a dispute over parking spaces at the condo community where Hicks and two of the victims lived. (AP Photo/The News & Observer, Chuck Liddy, File)   MANDATORY CREDIT TV OUT

Der Schütze Craig Hicks. Bild: AP/The News & Observer

War es ein Hassverbrechen?

Mord an muslimischen Studenten: Staatsanwaltschaft will Todesstrafe



Im Fall der Erschiessung von drei muslimischen Studenten im US-Bundesstaat North Carolina will die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für den Schützen fordern. Die Staatsanwaltschaft des Bezirks Durham habe ein entsprechendes Dokument aufgesetzt, berichtete die in Durham erscheinende Zeitung «Herald-Sun» am Montag.

Die örtliche Polizei sagte der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag, der Beschuldigte Craig Hicks kooperiere mit den Ermittlern. Der 46-Jährige ist wegen Mordes angeklagt. Ihm wird zur Last gelegt, im vergangenen Monat in Chapel Hill seinen 23-jährigen Nachbarn Deah Shaddy Barakat, dessen 21-jährige Ehefrau Yusor Mohammad Abu-Salha sowie deren 19-jährige Schwester Razan erschossen zu haben. Anschliessend stellte er sich der Polizei.

Der Hintergrund der Schüsse ist noch unklar. Die Polizei war zunächst davon ausgegangen, dass ein Streit um Parkplätze zu der Tat führte. Mittlerweile prüfen die Behörden aber auch die Möglichkeit eines Hassverbrechens.

Die Ermittler fanden bei Hicks zwölf zum Teil geladene Feuerwaffen. Er hatte auf seiner Facebook-Seite scharfe Kritik an Religionen geäussert, wobei er neben Mormonentum und Christentum auch den Islam angriff. In die Ermittlungen schaltete sich die Bundespolizei FBI ein. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«You're hired» – so berichteten die Zeitungen weltweit über Bidens Sieg

Nach vier langen Tagen war am Samstagabend Schweizer Zeit klar: Joe Biden wird 46. Präsident der USA. Donald Trump muss sein Amt per 20. Januar 2021 abgeben. Die US-Wahlen sind vorbei.

>> US-Wahlen: Alle News im Livieticker

Nachdem sich das Push-Gewitter der News-Apps und die Breakings-News-Alerts der TV-Stationen verzogen hatten, war es an den Zeitungen rund um den Globus, den Machtwechsel festzuhalten. Und so sah das aus:

(mlu)

Artikel lesen
Link zum Artikel