DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Republikaner Rand Paul will US-Präsident werden

07.04.2015, 16:50
Rand Paul steigt in den Wahlkampf.
Rand Paul steigt in den Wahlkampf.Bild: DREW ANGERER/EPA/KEYSTONE

Der republikanische US-Senator Rand Paul will Präsident werden. Der Augenarzt erklärte am Dienstag auf seiner Internetseite seine Kandidatur für die Wahlen 2016.

Er steigt damit als zweiter Politiker in das Rennen um die Nachfolge von US-Präsident Barack Obama ein. Ende März hatte bereits der republikanische Senator Ted Cruz als erster seinen Hut in den Ring geworfen. Beide gelten als Anhänger der radikalen Tea-Party-Bewegung am rechten Rand der Partei.

Der 52-jährige Paul plante, seine Ziele am Nachmittag in einer Rede zu erläutern. Sein Vater Ron Paul hatte sich mehrfach vergeblich um eine Spitzenkandidatur der Republikaner beworben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
So würde der Westen auf einen russischen Atomangriff reagieren
Putin hat offenbar einen Zug einer atomwaffenfähigen Einheit in Richtung Ukraine geschickt. Wie würde der Westen im Falle eines nuklearen Angriffs handeln?

Die Sorge vor einer Eskalation des Ukraine-Krieges wächst. Videoaufnahmen legen nahe, dass der russische Präsident Wladimir Putin den Zug einer atomwaffenfähigen Einheit in Richtung Ukraine geschickt hat.

Zur Story