USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Den Verletzungen erlegen

Feuerwehrmann stirbt nach Ice Bucket Challenge 



abspielen

youtube/wlky news louisville

Ein Feuerwehrmann ist an den Folgen einer schweren Verletzung gestorben, die er sich bei der Ice Bucket Challenge zugezogen hat. Der 41-jährige hatte am 21. August an der Universität Campbelsville in Kentucky gemeinsam mit einem Kollegen von der Leiter eines Löschfahrzeugs die Universitätskapelle mit Eiswasser überschüttet. Dabei kamen die beiden Feuerwehrleute einer Hochspannungsleitung zu nahe und erlitten einen Elektroschock. Der Kollege des verstorbenen Feuerwehrmannes konnte bereits am 15. September aus dem Krankenhaus entlassen werden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Donald Trumps Mauer zu Mexiko? «Eine historisch schlechte Idee»

Donald Trumps Tage im Weissen Haus sind gezählt, nun will er sein liebstes Projekt besuchen: die teils errichtete Grenzmauer zu Mexiko. Aus Sicht der Geschichte eine eher zweifelhafte Unternehmung.

Die Lage war ernst. Immer wieder fielen Räuber ins Land ein, Jahr für Jahr, sie töteten, plünderten, entführten. Also reagierte Qin Shihuangdi (259 bis 210 v. Chr.),  China s erster Kaiser. Eine gewaltige Mauer liess er der Überlieferung nach errichten, erbaut aus Erde, Stein und Holz. Ein Jahrzehnt lang hatten Hunderttausende Menschen für das Bauwerk geschuftet, unzählige starben dabei. «Von Skeletten getragen» sei die Mauer, berichtet eine Quelle.

Mehr als zwei Jahrtausende lang feilten …

Artikel lesen
Link zum Artikel