DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Allein für das rote Kleid werden 125'000 Dollar hingeblättert.
Allein für das rote Kleid werden 125'000 Dollar hingeblättert.Bild: Getty Images
Auktion mit Diana-Modestücken

Kleider von toter Prinzessin für eine halbe Million Dollar versteigert

07.12.2014, 07:0407.12.2014, 09:58

Fünf Kleider von Prinzessin Diana sind in den USA für fast eine halbe Million Dollar versteigert worden. Ein von der britischen Modeschöpferin Caroline Charles entworfenes Mantelkleid aus dunkelroter Wolle brachte mit 125'000 Dollar das meiste Geld ein.

Die vier anderen Kleider stammten von den Modeschöpferinnen Catherine Walker und Zandra Rhodes, wie das Auktionshaus Julien's Auctions in Los Angeles mitteilte. Diana hatte die Kleider zwei Monate vor ihrem Tod im August 1997 schon einmal selbst verkauft, um Geld für ihr Engagement gegen Landminen zu sammeln.

Bei Autounfall gestorben

Die Ex-Frau des britischen Thronfolgers Prinz Charles und ihr Freund Dodi Fayed waren in der Nacht zum 31. August 1997 auf der Flucht vor Paparazzi bei einem Autounfall in Paris gestorben. Die 36-jährige Prinzessin von Wales hinterliess ihre beiden Söhne Prinz William und Prinz Harry aus der 1981 geschlossenen Ehe mit Charles.

Das Paar hatte sich 1992 getrennt und vier Jahre später scheiden lassen. Neben ihrem Einsatz für wohltätige Zwecke hatte sich die Prinzessin über die Jahre auch einen Namen als Stil-Ikone gemacht. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mit Oligarchengeldern die Ukraine reparieren – daran tüfteln die Schweiz und die EU
Der Westen schmiedet Pläne, um russisches Oligarchengeld für den Wiederaufbau der Ukraine zu verwenden. Die Hürden dafür sind jedoch riesig.

600 Milliarden Dollar. So viel würde es kosten, die Ukraine nach dem Krieg wiederaufzubauen, schätzte der ukrainische Premierminister Denis Schmihal Mitte April.

Zur Story