UserInput
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizeigrosseinsatz am Zürcher Uetliberg: Suchaktion nach Vermisstem eingestellt



Grosseinsatz der Zürcher Kantonspolizei am Uetliberg: «Über dem Berg kreist ein Hubschrauber», meldet am Freitagnachmittag eine watson-userin. «Ungefähr 30 Polizisten kamen mir bei meinem Spaziergang entgegen. Später verteilten sie sich. Es schien, als würden sie den Wald durchkämmen», sagt sie. 

Marc Besson von der Kantonspolizei Zürich bestätigt gegenüber watson: «Wir sind auf der Suche nach einer männlichen Person, die vermisst gemeldet wurde. Für die Bevölkerung besteht zur Zeit keine Gefahr.» 

Die Polizei ist mit Hubschrauber, Hunden und Bodenpersonal im Einsatz. Am frühen Freitagabend wurde die Suchaktion eingestellt. Ob der Vermisste gefunden wurde, konnte die Kapo um 17:15 Uhr nicht mitteilen. (rar)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fussballfans mussten für FCB-Spiel separat bezahlen – trotz Abo

Grosser Frust in mancher Schweizer Stube: Trotz gültigem Pay-TV-Abonnement mussten gestern Abend einige Fans für das Europa-League-Qualifikationsspiel zwischen dem FC Basel und Anorthosis Famagusta separat bezahlen. Die Swisscom erklärte auf Anfrage von watson, dass sie vom Problem wisse. «Wir bedauern es sehr, dass einzelne Kunden das Event nicht live schauen konnten», so ein Sprecher.

Die Vermutung liegt nahe, dass das Problem aufgrund einer grossen internen Umstellung bei der Swisscom passiert …

Artikel lesen
Link zum Artikel