UserInput
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autsch, du liebe Ex-Bachelorette! Live im TV – Frieda Hodel verliert ihr Kleid und stöckelt in Slips aus dem Joiz-Studio



Herrlich peinliche Panne im TV: Nach ihrem Auftritt auf Joiz heute Abend erhebt sich die Ex-3+-Bachelorette Frieda Hodel vom Sofa, steht mit ihrem Stöckelschuh auf ihr langes, schwarzes Kleid, geht davon – und lässt unfreiwillig die Hüllen fallen. Das Kleid gleitet über ihre Schultern, rutscht ihrem Körper entlang nach unten und entblösst ihren Slip. Sie versucht noch zu retten, was zu retten ist.

Die Joiz-Crew und die anderen Gäste krümmen sich vor Lachen. Ist ja auch komisch, die Situation. Haha.

Bild

Oops!
screenshot/youtube/joiz

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 1337pavian 04.01.2016 17:39
    Highlight Highlight Die Lache dieses Typs geht mir vollends auf den Sack.

    Und es war Affekt. Darin ist Affe enthalten.

    Pavian Ende.
  • Rene Landmann 06.11.2015 15:59
    Highlight Highlight Für dumm halte ich Sie überhaupt nicht. Ich halte Sie für sogar sehr, sehr clever....
    Und die Sache mit dem Kleid war einfach ein kleiner Fauxpas.
    Ob "liebestöter" Höschen hin oder her, auf jeden Fall ein top Body.

    Warum wird Sie eigentlich immer und überall hier gedisst? Ich finde sie klasse.
    Sie soll uns lieber mal sagen, warum mit dem Bachelor Schluss ist.
    Mag er doch nur Männer?







    Benutzer Bild
    • Rene Landmann 09.11.2015 18:01
      Highlight Highlight Nachtrag vom 09.11:
      Ein FAKE!
      Ich glaube es einfach nicht....
      Also dann ist sie doch extrem beschränkt und lässt von Joiz noch dazu einspannen. Why?
      Geld ist nicht alles, Fräulein Hodel.
      Bin echt enttäuscht. 😪
      Alles Gute.
  • TanookiStormtrooper 06.11.2015 12:33
    Highlight Highlight Ich halte sie ja für zu doof, um sich so einen PR-Coup auszudenken. Sie steht ja auf ihr Kleid und beim aufstehen reisst es. Wäre das ganze Absicht gewesen, hätte sie sich doch sicherlich nicht diese "Kleines-Mädchen"-Liebestöter angezogen sondern etwas das man(n) scharf findet.
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 06.11.2015 07:03
    Highlight Highlight natürlich keine absicht😉
    • Miller 06.11.2015 08:56
      Highlight Highlight dann hätte sie doch bitte schönere unterwäsche anziehen können... 😱🙈
    • BigMic 06.11.2015 09:40
      Highlight Highlight Genau, hab ich auch gedacht, niemals! ;)

Beleidigungen ohne Ende: Glarner gibt den Steilpass, seine Facebook-Gemeinde erledigt den Rest

Es sind solche Geschichten, die man über Politiker nicht schreiben will: SVP-Nationalrat Andreas Glarner publiziert auf Facebook die Bilder zweier Frauen, mit denen er sich zuvor auf Twitter einen Schlagabtausch geliefert hatte – und äussert sich abschätzig über deren Aussehen. Doch das ist erst der Anfang.

Der 16. Juni 2016 ist der Tag, an dem Twitter einen Nutzer verliert: SVP-Nationalrat Andreas Glarner hat genug, er löscht sein Konto – und vermeldet die Tat auf seiner Facebook-Seite. Als Grund führt der Aargauer «Gehässigkeiten» ins Feld, kann sich aber einen Seitenhieb nicht verkneifen:

Hintergrund der Löschaktion ist offenbar ein Schlagabtausch mit zwei Twitter-Nutzerinnen, die Glarner die Verbreitung von Falschinformationen vorhielten, wie Tagesanzeiger.ch berichtete. Dabei ging es …

Artikel lesen
Link zum Artikel