DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

watson-Userin Ursina wird an ihrem Geburtstag ihr Handy geklaut. Und was macht sie? Sie schreibt dem Dieb diesen grossartigen Liebesbrief!

Mit dem Betreff «Liebesbrief an Unbekannt» erreicht uns Ursinas Nachricht. Ausgerechnet an ihrem Geburtstag wird ihr iPhone geklaut. Mit dem wohl charmantesten Liebesbrief, den ein Dieb je bekommen hat, sucht sie nun ihr Telefon. 
09.06.2015, 17:2110.06.2015, 09:23

Das ist der Liebesbrief an den Dieb:

So, bleiben noch zwei Sachen zu tun:

1. Ganz fest hoffen, dass Ursina ihr Handy wieder erhält (oder sachdienliche Hinweise an redaktion@watson.ch schicken – wer das Handy anonym abgeben will, kann's uns auch per Post schicken). 

2. Uns deine Geschichte erzählen. Wurde dein Handy auf spektakuläre Weise gestohlen? Hast du es je wieder gesehen? Oder ist einfach die ganze Geschichte hinter deinem geklauten Ding verrückt? Die Kommentarspalte wartet auf dich. 

(lae)

Beweisaufnahme: Diese Bilder hat die Polizei geschossen

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viele Geimpfte fehlen der Schweiz für Quoten wie in Norwegen oder Dänemark
Massnahmenskeptiker verweisen gerne auf skandinavische Länder, die inzwischen ohne Einschränkungen leben und trotzdem keine Überlastung des Gesundheitssystems befürchten. Doch der Vergleich hinkt.

In Norwegen war es am vergangenen Samstag so weit, in Dänemark sogar schon vor drei Wochen: Fast alle Covid-Massnahmen wurden aufgehoben. Der sogenannte «Freedom Day» wurde jeweils entsprechend gross gefeiert.

Zur Story