Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Blicke töten könnten: Neymar findet Suarez-Spässchen gar nicht lustig



abspielen

Video: streamable

Entspannte Stimmung bei Barcelona vor dem Gastspiel bei Manchester City. Ein Remis und die Katalanen sind schon nach vier Runden für die Champions-League-Achtelfinals qualifiziert. Kein Wunder ist Luis Suarez zu Spässen aufgelegt. Während dem Training kickt er Neymar den Ball unter der Sohle weg, als dieser sich darauf den Schuh richtet.

Der Brasilianer verhindert den Sturz knapp, bestraft seinen Teamkollegen dafür mit dem Todesblick. Und was macht Lionel Messi, der bei den beiden steht? Nichts. Nicht mal ein Zucken ist zu erkennen. (fox)

Erfolgreiche Trios des FC Barcelona

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Freistoss-König – nicht mehr lange und Messi überflügelt CR7 auch in dieser Statistik

Lionel Messi hat gestern gegen Vallodolid wieder einmal eine Gala-Vorstellung abgeliefert. Beim 5:1-Sieg seines FC Barcelona erzielte der «Floh» zwei Tore und zwei Assists. Dank seiner Saisontore 3 und 4 kommt der zum Saisonstart lange verletzte Argentinier nun auf 608 Treffer in 695 Spielen auf Vereinsebene. Damit überholt er seinen ewigen Rivalen Cristiano Ronaldo, der auf «nur» auf 606 Klub-Treffer kommt – jedoch in 119 Partien mehr als «La Pulga».

Besonders sehenswert war Messis Treffer zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel