watson in Sambia
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltpremiere

watson in Sambia: 11 Dinge, die jeder Schweizer über Sambia wissen sollte

Wir dropen (Marketing-sprachlich für überliefern) einen letzten Bericht aus Sambia. Wie es sich für einen Unternehmensentwickler gehört, habe ich von diesem Projekt hier als Debriefing die wichtigsten Key-Learnings in einer Powerpoint-Präsentation analysiert.



Sven Ruoss, sambia

Meine Damen und Herren, Sie wissen es noch nicht, aber Sie werden hier gerade Zeuge von zwei bahnbrechenden Premieren: 

Bevor ihr euch durch die Präsentation klicken könnt, eine kurze Anmerkung zur Entstehung der Geschichte von Reto Fehr:

«Ich weiss ja nicht genau, was dieser Sven Ruoss – eigentlich Unternehmensentwickler allgemein – bei der Arbeit den ganzen Tag so macht. Alles was ich sagen kann ist: Ich erhalte immer wieder All-in-Mails von ihm, in welchen er mit den allerschönsten Powerpoint-Präsentationen, die ich je gesehen habe, irgendwelche Dinge mitteilt, die anscheinend wichtig sind. Und unter uns gesagt, bewundere ich ihn für diese Powerpoint-Fähigkeiten. Ich glaube, er hat das Programm erfunden. Er ist mein persönlicher Mr. Powerpoint. Darum habe ich ihn gebeten, endlich einmal unsere ganze Leserschaft daran teilhaben zu lassen.»

Key-Learnings watson in Sambia

watson in Sambia

Leiter Unternehmensentwicklung Sven Ruoss und Sportchef Reto Fehr führen in Zusammenarbeit mit der Schweizer Hilfsorganisation B360 Education Partnerships an der Universität von Lusaka (UNZA) in Sambia ein zweiwöchiges Modul über Online-Journalismus durch. Die Studenten erhalten dabei wertvolle Inputs für ihre Newsplattform Lusaka Star. Die Zeitung wurde vor rund zwei Jahren mit Unterstützung der Zürcher Agentur Mediaschneider in ein Online-Portal umgewandelt und wird vom Studiengang Mass Communication betreut.

Die Kurzzusammenfassung der zwei Wochen in Sambia

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Devil's Pool

watson in Sambia: Hier befindet sich der gefährlichste Swimming-Pool der Welt – wir geniessen das Bad am Abgrund

Einen halben Meter hinter uns donnern die Wassermassen 100 Meter in die Tiefe. Das Bad im natürlichen Pool wird an diesem teuflischen Ort zum einmaligen Nervenkitzel. 

Auf den ersten Blick gleicht es Selbstmord, wenn man erst gut 30 Meter über der Kante der Victoria Falls im Sambesi schwimmen gehen und dann einen halben Meter vor dem Abgrund gemütlich ein Bad nehmen will. Doch das Spektakel ist während der Trockenzeit praktisch gefahrlos zu erleben. An unserem freien Wochenende nutzen wir die Zeit und wagen uns selbst in die Fluten.

Von den bis zu 10'000 Kubikmetern Wasser pro Sekunde, die hier in die Tiefe donnern, wenn der Wasserfall im Februar/März seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel