DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rekordstrafe gegen Fiat Chrysler wegen defekter Autos

27.07.2015, 07:49

Wegen Fehlern bei Autorückrufen zahlt Fiat Chrysler eine Rekordstrafe von 105 Millionen Dollar. Das sieht eine Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) vor, wie aus Dokumenten hervorgeht, die Reuters am Sonntag vorlagen.

Demnach bietet der Hersteller zudem den Besitzern von 1.5 Millionen Fahrzeugen an, diese an ihn zurückzuverkaufen. Dazu gehören eine Million Jeep-Geländesportwagen, deren Benzintanks bei Auffahrunfällen auslaufen und in Brand geraten können.

Der Einigung zufolge lässt Fiat Chrysler seine Rückrufpraxis ferner über drei Jahre von unabhängiger Stelle überprüfen. Der Konzern soll mindestens 20 Millionen Dollar investieren, um die Qualitätsanforderungen zu erfüllen, sowie zusätzliche 15 Millionen, sollten die Prüfer weitere Verstösse entdecken. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zins nicht bezahlt – Lage bei Wohnungsbaukonzern China Evergrande spitzt sich zu

Die Lage beim hochverschuldete chinesischen Wohnungsbaukonzern Evergrande spitzt sich zu. Erstmals hat der zweitgrösste Immobilienentwickler Chinas Insidern zufolge eine Galgenfrist für Zinszahlungen gerissen.

Zur Story