Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bank spart bei den Kunden

Hast du ein Lohnkonto bei der ZKB? Dann bekommst du jetzt gar keinen Zins mehr



Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) setzt den Sparstift an – und zwar bei ihren Kunden. Ab dem 15. Februar zahlt die Nummer 4 unter den Schweizer Banken weniger Zinsen für Guthaben auf den Privatkonten. Die Bank reagiert damit auf die Erhebung von Negativzinsen auf Bankguthaben bei der Schweizerischen Nationalbank.

Auf Privatkonten wird die ZKB künftig gar keinen Zins mehr zahlen. Heute beträgt der Zins noch 0.05 Prozent. Bei den Sparkonten halbiert sich der Zinssatz auf ebenfalls 0.05 Prozent. 

Die stärkste Reduktion nimmt die ZKB bei den Jugendkonten vor. Hier sinkt der Zinssatz von heute 1.0 auf 0.5 Prozent, wie die ZKB an der Bilanzmedienkonferenz am Freitag in Zürich bekannt gab. 

Bereits früher mitgeteilt hat die Staatsbank, dass sie für Grosskunden und Banken Negativzinsen von 0.75 Prozent erhebt.

ZUM ENTSCHEID DER ZUERCHER KANTONALBANK ZKB, FUER BESTIMMTE GROSSKUNDEN NEGATIVZINSEN EINZUFUEHREN, STELLEN WIR IHNEN AM DONNERSTAG, 22. JANUAR 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  Martin Scholl, CEO Zuercher Kantonalbank, verfolgt die Fragen der Journalisten, anlaesslich einer Pressekonferenz am Montag, 11. November 2013, in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Martin Scholl, CEO der ZKB, auf einem Archivbild, das irgendwie so gar nicht zum Entscheid der passt. Bild: KEYSTONE

Gewinnrückgang im letzten Jahr

Die ZKB musste im vergangen Jahr aufgrund des tiefen Zinsniveaus und der geringen Handelsaktivität der Kunden einen Gewinnrückgang hinnehmen. So fiel der Konzerngewinn um 18.8 Prozent auf 647 Mio. Franken.

Verantwortlich dafür waren sämtliche Geschäftsfelder, wie die ZKB am Freitag mitteilte. Am stärksten eingebrochen sind die Erträge aus dem Handelsgeschäft. Sie gingen um 15.7 Prozent auf 287 Mio. Franken zurück.

Deutlich weniger lukrativ war jedoch auch das für die ZKB besonders wichtige Geschäft mit Krediten und Kundeneinlagen, das so genannte Zinsengeschäft. Es warf 4.2 Prozent weniger ab und spülte der ZKB noch 1.07 Mrd. Franken in die Kasse. Schliesslich brachte auch das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft weniger ein. Hier ging der Erfolg um 3.5 Prozent auf 531 Mio. Fr. zurück.

Weniger Geld an Kanton und Gemeinden

Mit dem rückläufigen Konzerngewinn kürzt die ZKB auch die Ausschüttungen an den Kanton und die Gemeinden. So erhält der Kanton Zürich noch 164 Mio. Fr. (2013: 220 Mio. Fr.). Zu den Gemeinden fliessen nach 110 Mio. Fr. im Vorjahr diesmal noch 82 Mio. Franken.

Den Rückgang der Erträge begründet die ZKB mit den tiefen Zinsen, den wenig aktiven Kunden und dem Wegfall von Sondereffekten aus dem Vorjahr. Beim Zinsengeschäft habe die Bank das nochmals tiefere Zinsniveau gespürt, heisst es in der Mitteilung.

Die ZKB war nach eigener Einschätzung auch zurückhaltend bei der Vergabe von Krediten. So seien die Hypothekarforderungen lediglich um 2.5 Prozent angestiegen, was unter dem Marktwachstum liege.

Weniger Boni für die ZKB-Angestellten

Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und im Handelsgeschäft hat die ZKB dagegen unter der Handelsmüdigkeit der Kunden und den geringen Kursbewegungen an den Börsen gelitten. Rückläufig waren die Gewinne der Staatsbank jedoch auch, weil sie 2014 nicht mehr von ausserordentlichen Einnahmen profitieren konnte.

Im Geschäftsjahr 2013 spülte der Verkauf der Aktienbeteiligung an der Ascom Holding rund 50 Mio. Franken in die Kasse der ZKB. Solche Sondererträge blieben im letzten Jahr aus.

Die tieferen Erträge haben bei der ZKB jedoch auch zu einer Dämpfung der Ausgaben geführt. So reduzierte sich der Personalaufwand um 4.2 Prozent auf 816 Mio. Franken. Grund dafür sind vor allem der Rückgang der variablen Entschädigungen. Die Zahl der Mitarbeiter dagegen blieb beinahe konstant.

Pessimismus bei der ZKB

Für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich die ZKB wenig optimistisch. Sie rechne mit anhaltenden Unsicherheiten, wie es in der Mitteilung heisst. Die Aufhebung des Mindestkurses und die weitere Senkung der Zinsen werde deutliche Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf der ZKB haben und sämtliche Ertragspfeiler der Bank belasten. (meg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 06.02.2015 12:40
    Highlight Highlight Reduktion bei den Jugendsparkonto von der @ZKB. Ugeschickt. Das sind sehr schlechte Signale an die Kunden von Morgen. Diese Kalkulation möchte ich mal sehen. Wetten, dass das kaum etwas auf die Gesamtsumme ausmacht? Das hätte man im Management locker zusätzlich weggespart. Bonikürzung heisst, dass es noch Boni gibt. Wofür, bei dieser Negativprognose der Bank?

    @UBS: Ihr habt sehr viel Geld für Werbung für Jugendsparkonti ausgegeben. Setzt das Geld für Zinsen ein und holt Euch die Jugend von der ZKB. Damit könnt ihr Euer auch bei den Jungen ramponierten Image mit wenig Geld verbessert. Aktuell zahlt die UBS 1.00%, also doppelt so viel wie die ZKB. Gebt noch eins drauf und setzt Signale! Auch wenn es auf das einzelne Konto wenig ausmacht, man muss der Jugend aufzeigen, dass sie nicht zu bequem sein soll für Optimierungen. Viele sind Träge bei den Krankenkassen oder Mobileabos, dabei liegt überall etwas drin und man muss dann nicht ennet der Grenze einkaufen gehen, wenn man vor der Nase sparen kann. Just do it.

«PIN nutzlos»: ETH-Forscher entdecken Sicherheitslücke bei Kreditkarten

Eine Schwachstelle im Protokoll des Kreditkartenunternehmens Visa erlaubt Betrügern, Beträge von Karten abzubuchen, die eigentlich mit einem PIN-​Code bestätigt werden müssten. Das teilte die ETH Zürich am Dienstag mit.

«Der PIN-​Code ist bei diesen Karten im Grunde genommen nutzlos», sagte der Informatiker Jorge Toro-​Pozo gemäss der Mitteilung. Da andere Unternehmen wie Mastercard, American Express oder JCB ein anderes Protokoll verwenden als Visa, sind diese Karten von der …

Artikel lesen
Link zum Artikel