Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Als würden nun alle Dämme brechen» – Bitcoin durchbricht Marke von 8000 Dollar



Neues Interesse von mittelfristig orientierten Investoren belebt den Kurs der Cyber-Währung. (Symbolbild)

Bild: KEYSTONE

Der Aufwärtstrend des Bitcoin beschleunigt sich weiter. Er hat nun in der Nacht auf Dienstag auch noch die Marke von 8000 Dollar durchbrochen, nachdem er erst am Tag davor über 7000 Dollar gestiegen war.

Am Dienstagmorgen wurde der Bitcoin auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp bei rund 8040 Dollar gehandelt. Zuvor war bis auf einen Wert von 8109 Dollar gestiegen. Zuletzt hatte der Bitcoin im Juli 2018 auf diesem Niveau notiert.

Treiber des neuen Kursanstiegs dürfte laut Beobachtern die Hoffnung auf neue Bitcoin-Futures in den USA sein. Die Bitcoin-Futures-Börse Bakkt hatte am Montagabend angekündigt, eine Testphase der Futures im Juli zu starten.

Weitere Beobachter verwiesen zudem auf eine starke Nachfrage aus Ostasien: Chinesische Investoren würden sich mit der Kryptowährung gegen eine weitere Abwertung der eigenen Landeswährung absichern, schreiben die Analysten von CMC Markets in einem Kommentar.

«Dünnes Eis»

«Es scheint, als würden nun alle Dämme brechen», so das Analystenhaus Emden Research. «Investoren reiten derzeit auf einer Euphoriewelle, die auf dem Prinzip Hoffnung beruht.» Solange die Hoffnungen am Leben blieben, könnte es für die «Cyber-Devise» auch schnell bis auf 9000 Dollar gehen. Allerdings bewegten sich die Anleger auf dünnem Eis, warnen die Analysten: Die Vergangenheit habe gezeigt, dass es schnell in beide Richtungen gehen kann.

Der Preis des Bitcoin hatte noch im Februar 2019 unter 3'500 Dollar notiert. Nach monatelanger Stagnation spürt die digitale Währung seit dem April einen neuen «Krypto-Frühling». Von ihren Höchstständen ist sie allerdings auch jetzt noch weit entfernt. Ende 2017 hatte der Bitcoin noch sein Allzeit-Hoch bei knapp 20'000 Dollar erreicht. (sda/awp)

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

Bitcoin-Millionär schmeisst Geld von Hochhaus

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ökonometriker 14.05.2019 21:45
    Highlight Highlight Der Bitcoin ist ein guter Indikator für den Kapitalfluchtsdruck aus China. Dank dem Handelskrieg steugt er wieder. Aber sobald Beijing wieder seine Politik bez. Kryptowährungen ändert oder wirtschaftsstimulierende Massnahmen ergriffen werden, kann er noch schneller wieder fallen. Wer also keine tiefen Einblicke in das Geschehen in der chinesischen Politik hat, spielt mit dem Feuer. Setzt nicht alles auf eine Karte!
  • Fischra 14.05.2019 20:44
    Highlight Highlight To the Moon 🚀🚀🚀🚀🚀
  • mukeleven 14.05.2019 12:13
    Highlight Highlight vielleicht einfach diszipliniert einer ehrlichen arbeit nachgehen und etwas tun fuers geld (BIP) ?
    nun blitzt ihr hodl‘ers und spekulanten. kommt aber nicht heulend daher, wenn sich der coin-wind wieder dreht...
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 14.05.2019 11:24
    Highlight Highlight Weiss jemand die Zahl von Transaktionen, welche diesen Kurs echt bezahlten?
    (Wenn es viele Währungs-Umtäusche waren, ist es imposant - bei wenigen, ist es ev. wenig nachhaltig.)
    • Winzig 14.05.2019 11:50
      Highlight Highlight coinmarketcap sagt das handelsvolumen ist mit knapp 35 mia auf einem all time high
    • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 14.05.2019 12:21
      Highlight Highlight Sorry, meine Frage war unpräzise. Es geht nicht um das Handelsvolumen Bitcoin, sondern um die Anzahl von Tausch Bitcoin gegen offizielle Währung.
  • Winzig 14.05.2019 11:22
    Highlight Highlight einer der gründe wiso es hoch geht war der brexit. als sich zwischen dem 7. und 9. april abgezeichnet hat es könnte einen no deal brexit geben hat sich das handelsvolumen plötzlich verdoppelt. am 10. april nachdem der brexit verschoben wurde ist es dann wieder gesunken. viele haben da realisiert dass cryptos als fluchtwährung taugen und weil sie das tun waren sie unterbewertet. das handelsvolumen ist aktuell übrigens höher als 2017.
    • TactixX 14.05.2019 14:17
      Highlight Highlight @Winzig; Mag einer der Gründe sein ja. Was ich aber eher denke, dass das ganze Bitfinex-Tether "gstürm" (Tether nicht 1:1 abgedeckt mit USD) sowie die Anklage NYAG an Ifinex, ein Bitcoin Pump erzeugt. Denke einige Investoren haben nun Angst, dass Ihre Tether plötzlich nur noch 0.75 Wert sind. Wenn überhaupt noch was. Daher der "künstliche" Pump. Aber dies nur meine Meinung.
  • Mutbürgerin 14.05.2019 10:31
    Highlight Highlight Es gibt 64 Mio Bitcoins, jeder kann den Preis selber erraten, wenn er sich als Zahlungsmittel oder Inflationsschutz etabliert.
    • Liquidpsy 14.05.2019 13:00
      Highlight Highlight Stimmt nicht. Im moment sind 17.7m BTC im umlauf und maximal werden es 21m sein.
    • Kronrod 14.05.2019 13:04
      Highlight Highlight 21 Millionen sind das Limit.
    • Ueli der Knecht 14.05.2019 13:48
      Highlight Highlight Du verbreitest wieder Fantasiefakten, Mutbürgerin.

      Hier die nackten Tatsachen, zu deiner Information:

      Die maximale Anzahl Bitcoin ist auf 21 Millionen begrenzt.

      Am Anfang wurde jeder Bitcoin-Block mit 50 Bitcoins belohnt. Alle 210'000 Blocks halbiert sich diese Belohnung.

      Das macht nach Adam Riese:
      sum(210'000*50/2ⁿ) für 0 < n < ∞.
      https://www.wolframalpha.com/input/?i=sum%28210000*50%2F2%5En%29

      Es gibt zur Zeit rund 18 Millionen Bitcoins.

      Natürlich kann jeder selber raten, Mutbürgerin. Aber Rechnen führt meist zu akkurateren Ergebnissen. Das kann offenbar nicht mehr jede/r.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Boaty McBoatface 14.05.2019 10:10
    Highlight Highlight
    Benutzer Bildabspielen
  • techniker 14.05.2019 09:58
    Highlight Highlight To the moon!
  • Markus97 14.05.2019 09:54
    Highlight Highlight Letztes mal hab ich rechtzeitig verkauft und ca. 5000 Franken verdient (Investition 1000). Der Trick ist auf einem Tiefen Stand zu kaufen und den nächsten Hype abzuwarten. Diesmal hat es zugegebenermassen gedauert 😜
    • mrgoku 14.05.2019 10:11
      Highlight Highlight Ein toller Trick! :D
    • JackTheStripper 14.05.2019 10:22
      Highlight Highlight "Verkäufer hassen diesen Trick"
    • Mutbürgerin 14.05.2019 10:27
      Highlight Highlight Und was ist deine aktuell Strategie? Ist das nun ein tiefer oder hoher Stand?
    Weitere Antworten anzeigen
  • creative 14.05.2019 09:26
    Highlight Highlight Hodl 😋
    • Kenfus 15.05.2019 09:56
      Highlight Highlight Ich falle nicht nochmal für dieses dumme meme!

      Gruss, jemand der ab Sommer 2016 dabei war und erst bei 12k verkauft hat wegen hodl.
  • The Destiny // Team Telegram 14.05.2019 09:12
    Highlight Highlight Bulltrap?
  • TheDoctor 14.05.2019 09:10
    Highlight Highlight Mein Gewinn mit dem Bitcoin: Genau 8.57 CHF. Ich hatte vor einigen Wochen nur gerade 20 CHF auf der Seite für Bitcoins....

Das steckt hinter den merkwürdigen DJ-BoBo-Artikeln auf Facebook

Betrüger locken mit DJ BoBo und Roger Schawinski für ein dubioses Bitcoin-Portal: Jeder «Durchschnittsbürger» könne mit «nur 250 Franken» mühelos vom Bitcoin-Boom profitieren. Dahinter verbirgt sich eine alte Masche der Krypto-Abzocker.

Alles erstunken und erlogen: Prominente wie DJ BoBo oder Roger Schawinski erzählen in erfundenen Interviews mit fiktiven Journalisten von einem neuen Bitcoin-Portal, das sie reich gemacht habe. Wer sich dieser Tage auf Facebook bewegt, kann die merkwürdigen Beiträge kaum übersehen.

DJ BoBo ist dank Investitionen in Kryptowährungen haarscharf dem Konkurs entgangen und macht nun ein Vermögen? Roger Schawinski hat während seiner Talk-Sendung «live 250 Franken in Bitcoin investiert und nach nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel