DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A woman walks past the Hewlett Packard logo at its French headquarters in Issy le Moulineaux, western Paris, in this September 16, 2005 file photo. Hewlett-Packard is expected to report Q2 earnings on May 21, 2015.        REUTERS/Charles Platiau/Files 

GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD PACKAGE - SEARCH

HP-Sitz in Issy le Moulineaux, westlich von Paris.
Bild: CHARLES PLATIAU/REUTERS

Opfer der Aufspaltung: Hewlett-Packard streicht bis zu 30'000 Jobs



Der Computer-Riese Hewlett-Packard will im Zuge seiner Aufspaltung bis zu 30'000 Arbeitsplätze streichen. Mit den Kostensenkungen sollen rund 2.7 Milliarden Dollar eingespart werden, wie der US-Konzern am Dienstag mitteilte.

Die 25'000 bis 30'000 Jobs sollen vor allem im Geschäft mit Unternehmenskunden wegfallen. Hewlett-Packard ist gerade dabei, einen 2012 eingeleiteten Abbau von 55'000 Arbeitsplätzen abzuschliessen.

HP spaltet sich zum 1. November auf. Das Geschäft mit PCs und Druckern wird von den Dienstleistungen für Unternehmen abgetrennt, um den einzelnen Sparten zu mehr Wachstum zu verhelfen. Zum 31. Oktober vergangenen Jahres hatte HP insgesamt 302'000 Beschäftigte. (dwi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

S&P senkt Ausblick der Credit Suisse auf «negativ»

Die Ratingagentur Standard & Poors hat den Ausblick für die Ratings der Credit Suisse von «stabil» auf «negativ»gesenkt. Die Ratings «A+/A-1» für die Credit Suisse AG und andere operative Kerntöchter sowie von «BBB» für die Credit Suisse Group AG werden derweil bestätigt.

Die Agentur ist laut der Mitteilung vom Dienstag der Meinung, dass die Credit Suisse aufgrund ihrer starken Kapitalisierung und ihrer robusten Erträge potenzielle finanzielle Verluste verkraften kann. Der Vorfall werfe …

Artikel lesen
Link zum Artikel