DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ikea stampft seinen Katalog ein

07.12.2020, 15:0907.12.2020, 15:58
Bild: sda

Der schwedische Möbelriese Ikea stellt nach sieben Jahrzehnten seinen Katalog ein. «Das Interesse an dem Katalog ist zurückgegangen» sagte Konrad Gruss, Director bei Inter IKEA Systems - einer Abteilung des Markeneigentümers Inter IKEA Group, am Montag.

Die Konsumenten suchten zunehmend online nach Inspiration und kauften zunehmend auch über das Netz ein. In den zwölf Monaten bis Ende August stiegen die Online-Verkäufe um 45 Prozent.

Der Ikea-Katalog erreichte seinen Höhepunkt im Jahr 2016, als mehr als 200 Millionen Exemplare an Haushalte und Ikea Einrichtungshäuser in mehr als 50 Märkten verteilt wurden. In diesem Jahr lag die Auflage bei 40 Millionen.

Die erste Ausgabe aus dem Jahr 1951 mit dem MK Wing Chair auf dem Cover hatte eine Auflage von 285'000 Exemplare und wurde in Südschweden verteilt. (aeg/sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sah IKEA-Werbung aus, bevor sie cool sein wollte ...

1 / 15
So sah IKEA-Werbung aus, bevor sie cool sein wollte ...
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wut, Verzweiflung und «Dance Break» – Schritte des Möbelzusammenbauens

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Behörde untersucht Millionen Autos wegen defekter Airbags

Die US-Verkehrsbehörde NHTSA hat eine neue Untersuchung von 30 Millionen Fahrzeugen eingeleitet, die mit potenziell fehlerhaften Takata-Airbags ausgestattet sind.

Die Untersuchung betrifft fast zwei Dutzend Autohersteller, darunter auch BMW, Porsche und Daimler, wie aus einem von Reuters eingesehenem Regierungsdokument hervorgeht.

Die National Highway Traffic Safety Administration begann am Freitag mit ihren technischen Untersuchungen von schätzungsweise 30 Millionen US-Fahrzeugen aus den …

Artikel lesen
Link zum Artikel