Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gewinn bei Aston Martin bricht ein – und die Aktie macht es ihm nach



Der vor allem aus James-Bond-Filmen bekannte Sportwagenhersteller Aston Martin Lagonda findet nicht aus der Krise. Wegen hoher Kosten für Werbung und Marketing erleidet die britische Luxusmarke einen Gewinnrückgang. (Archiv)

Aston Martin macht Gewinn, aber nicht mehr so viel wie im Vorjahr. Bild: KEYSTONE

Der vor allem aus James-Bond-Filmen bekannte Sportwagenhersteller Aston Martin Lagonda findet nicht aus der Krise. In den USA leidet die britische Luxusmarke unter hohen Kosten für Werbung und Marketing.

Zusätzlich wuchs der Anteil an günstigeren Autos am Absatz, wie der Konzern am Dienstag im britischen Gaydon mitteilte. Insgesamt sank der Absatz an Händler im vergangenen Jahr um 7 Prozent auf 5809 Fahrzeuge.

Als Folge der Entwicklungen sank der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr auf 130 bis 140 Millionen britische Pfund (166 bis 178 Millionen Franken). Im Vorjahr hatte Aston Martin noch einen operativen Gewinn von 247 Millionen Pfund ausgewiesen. Unter dem Strich hatte das Unternehmen allerdings damals schon Verluste geschrieben.

James Bond legendärer Aston Martin

Zuletzt setzte auch der anziehende Kurs des britischen Pfunds dem Autobauer zu. Die wirtschaftliche Unsicherheit rund um den Brexit liegt dem Unternehmen zusätzlich schwer im Magen.

Die Aktie der Briten sackte am Dienstag in London um bis zu 14 Prozent ab. «Vom Geschäftsumfeld her war 2019 ein sehr enttäuschendes Jahr», sagte Konzernchef Andy Palmer. Nun will das Unternehmen mit Kostensenkungen gegensteuern.

Zudem setzt Aston Martin grosse Hoffnung in den Luxus-SUV DBX. Mit ihm will das Unternehmen die Gesamtproduktion bis 2023 mehr als verdoppeln. Produktionsstart des DBX soll im zweiten Quartal sein. (aeg/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Bond-Autos von damals bis heute

Die Autoindustrie ist unter Druck

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Gipfeligeist
07.01.2020 14:56registriert January 2016
Was? Eine Luxus Marke, die eine Umstellung auf moderne Technologien verschlafen hat ist im Jahre 2020 nicht mehr attraktiv?
Keine Angst, der neue Bond kommt am 10. April ;)
344
Melden
Zum Kommentar
AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________
07.01.2020 15:47registriert August 2017
Nein! Bitte nicht auch noch einen SUV von Aston Martin! Das waren mal so schöne Autos. Und jetzt machen sie einen auf Dacia Duster.
335
Melden
Zum Kommentar
3

Deutsche bauen Wasserstoffauto zum Discount-Preis

Sie wissen, wie man einen Menschen ins All schiesst. Jetzt zeigen die schlauen Köpfe der deutschen Raumfahrt ein Auto, das nicht nur absolut sauber fährt. Sondern auch supergünstig werden soll.

Nach den Sternen zu greifen, ist ihr Job. Jetzt zünden die Tüftler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine Rakete, die auf der Erde bleiben soll. Im SLRV (Safe Light Regional Vehicle), das die Forscher gerade auf einer Teststrecke vorgestellt haben, stecken gleich mehrere Trümpfe.

Mit einer Länge von 3.80 Metern liegt das betont flache SLRV (für geringen Luftwiderstand) ziemlich genau zwischen einem VW Up und dem Polo. Trotzdem wiegt das Auto lediglich 450 kg. Dazu wurde an …

Artikel lesen
Link zum Artikel