DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Oligarchen-Selbstmord

Zeugen: Beresowski soll Suizid begangen haben

26.03.2014, 18:28

Der 2013 in seinem Anwesen bei London tot aufgefundene russische Oligarch Boris Beresowski soll Suizid begangen haben.

Im Zuge einer Justizuntersuchung zu den Todesumständen erklärte der Ex-Leibwächter Avi Navama, Beresowski habe sich ständig damit befasst, ob und wo er sich aufhängen solle. Beresowkis persönlicher Mitarbeiter Michael Cotlick sagte: «Leider gibt es nur eine Erklärung - Selbstmord.» Den Oligarchen hätten vor allem persönliche Probleme und Geldsorgen geplagt.

Die Scheidung von seiner zweiten Frau Galina Bescharowa im Jahr 2011 sei äusserst teuer gewesen, zudem habe er 2012 eine gerichtliche Auseinandersetzung gegen den Oligarchen Roman Abramovich verloren, was ebenfalls sehr kostspielig gewesen sei. Kurz vor seinem Tod sei auch seine Beziehung zu seiner letzten Partnerin, Elena Gorbunowa, zerbrochen. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russen melden Warnschüsse auf britisches Schiff – Briten streiten Zwischenfall ab

Russland hat nach Angaben des Verteidigungsministeriums zur Warnung eines britischen Kriegsschiffs im Schwarzen Meer Schüsse abgegeben und Bomben abgeworfen.

Das Schiff sei am Mittwochmittag unweit der Halbinsel Krim drei Kilometer weit in russische Hoheitsgewässer gefahren, meldete die Staatsagentur Tass unter Berufung auf das Ministerium in Moskau. Nach dem gemeinsamen Beschuss durch die russische Schwarzmeerflotte und den Grenzschutz des Inlandsgeheimdienstes FSB drehte das britische Schiff …

Artikel lesen
Link zum Artikel