wechselnd bewölkt
DE | FR
12
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wirtschaft
Leben

10 nachhaltige Weihnachtsgeschenke, die nicht viel kosten

Bild
bild: shutterstock / watson
Frauen und Geld

10 nachhaltige Weihnachtsgeschenke, die nicht viel kosten

Was schenken zu Weihnachten, ohne dafür ein Vermögen auszugeben und viel Abfall zu produzieren? Hier kommt deine Ideenliste.
04.12.2020, 06:1904.12.2020, 14:18
Olga Miler
Olga Miler
Folge mir

Dieses Jahr hat unsere Wahrnehmung für vieles geschärft: Freundschaft, Zusammensein, Reisen, Umwelt, lokale Kultur. Dem ganzen Planeten haben die veränderten Verhaltensweisen leider nicht so viel genützt; wie Forscher der WMO herausgefunden haben, ist der CO2-Ausstoss trotz reduziertem Reisen und anderen Einschränkungen nur um schlanke 4.2-7.5% zurückgegangen, wie die WMO berichtete. Weihnachten steht vor der Tür, was schenken in diesem Jahr?

Dazu sagt Grégorie Muhr, Leiterin Philanthropie und Impact EMEA und Schweiz bei der UBS:

«Jetzt geht es beim nachhaltigen Schenken nicht nur um ‹grün›, sondern auch darum, die lokale Wirtschaft zu unterstützen.»
GrÉgorie Muhr

Ideen für nachhaltiges Schenken

Wie wäre es mit...

... Zeit für eine gemeinnützige Tätigkeit oder Freunde

... Lokale und regionale Produkte

... Geld dem Sportverein oder Sportverband zu schenken, die es während Corona besonders hart hatten

... Geld nicht zurückfordern obwohl es einem zusteht, da die Dienstleistung nicht zur Verfügung stand, das Fitnesscenter oder die Karateschule sind sicher sehr froh

... einem Gutschein für die Zukunft, wenn wieder mehr möglich ist – vor allem kleine Geschäfte können so zusätzliche Einnahmen jetzt generieren und so ihre Zukunft sichern

... im Namen des Beschenkten etwas spenden

In diesem Sinne habe ich mich auf die Suche gemacht und mit verschiedenen Menschen, die sich einsetzen, gesprochen, um Ideen zu sammeln. Hier ist eine Liste mit nachhaltigen, lokalen und etwas anderen Geschenkideen für euer Weihnachtsshopping. Viel Spass!

10 nachhaltige Weihnachtsgeschenkideen, die Freude machen beim schenken

MODI-Lab in Zug – Dialog im Dunkeln

Im MODI Lab in Zug erleben Besucher ein lebendiges Beispiel gesellschaftlicher Vielfalt und Teilhabe und tauchen in Workshops mit einem «Dialog im Dunkeln» in die Lebenswelt blinder Menschen ein. Wegen Corona wird das Lab erst öffnen, wenn es wieder möglich ist, eignet sich aber hervorragend für einen Gutschein für ein besonderes Erlebnis.

Lokale Blumen

Die Blumenpost liefert Adventssträusse, Mistelzweige, Blumen und Geschenke, alles zu 100% bei regionalen Produzenten bezogen und produziert, und fördert so die Schweizer Landwirtschaft.

Seife und garantiert nicht stinkendes Handdesinfektionsmittel

Das Schweizer Kollektiv Soeder macht Naturseife, Kosmetik, Strickprodukte und ein natürliches Hand-Desinfektionsmittel, das okay riecht oder wenigstens nicht stinkt. Alles in zeitlosem Design, zum Nachfüllen und mit langer Haltbarkeit.

Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund eine eigenständige Existenz ermöglichen

Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund finden nicht immer Arbeit. Capacity Zürich ermöglicht den Sprung in die Selbstständigkeit mit speziellen Startup-Programmen. In Workshops und Seminaren lernen zukünftigen Entrepreneure zahlreiche persönliche und professionelle Entwicklungsinstrumente und können so eine eigenständige Existenz auch hier in der Schweiz aufbauen. Durch die Crowd-Funding Kampagne kannst du einzelne Workshops, Materialien, Logistik oder einen ganzen Start-Up-Tag unterstützen oder schenken.

Flexibler Arbeitsplatz mit Kinderbetreuung

Der Tada Coworking Space setzt sich ein für bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie und bietet ein modernes Arbeitsumfeld und Sitzungszimmer mit Kinderbetreuung. Den Platz kann Frau/Mann halbtags, tageweise oder ganz nach Wunsch im Abo mieten und nutzen.

Badeanzug aus Limmatabfall

Peter Homburg von RoundRivers stellt Badeanzüge für Damen und Herren in guten Farben aus Plastikabfall aus der Limmat her. Die bunten Teile kann man beliebig einzeln bestellen und kombinieren.

Schokolade, die den Kakaobauern mitgehört

Choba-Choba krempelt die Regeln des Kakaoanbaus um. Als erste Schweizer Schokoladenmarke, die Kakaobauern mitgehört, sind die Kakaobauern nicht mehr «bloss» Rohstofflieferanten, sondern direkt an den Entscheidungen und am Erfolg des Unternehmens beteiligt.

Nachhaltiger Tee und Kaffee

Bereits vor über 100 Jahren hat A. Kuster mit Sirocco am oberen Zürichsee seine Kaffeerösterei gegründet. Heute stellt Sirocco nachhaltige Tees und Kaffees her und hat auch einen wunderbaren Tee-Adventskalender für die Weihnachtszeit.

Gymistipendium für ein Kind im Entwicklungsland

Aiducation International vergibt Gymnasialstipendien an talentierte und motivierte junge Menschen in Entwicklungsländern, damit sie ihr Land weiterbringen können.

Baumpatenschaft

Mit einer Baumpatenschaft bei deinbaum hilfst du, alte, monumentale und seltene Bäume im Wald zu erhalten und bei MyBlueTree kannst du einen ganzen Baum spenden.

Das ist nur ein Auszug aus einer sehr langen Liste von Unternehmen und Organisationen, die sich täglich dafür einsetzen, die Welt besser zu machen.

Kennst du ein nachhaltiges Produkt oder eine gute Idee aus der Schweiz, die sich prima als Weihnachtsgeschenk eignet? Dann ab in die Kommentarspalte damit. 😉

«Pflogging»: Gut für die Umwelt und und die Gesundheit

Video: srf/Roberto Krone

Fair Fashion: Der Überschuss der Modeindustrie

1 / 14
Fair Fashion: Der Überschuss der Modeindustrie
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
olga miler, frauen und geld, blog, watson
bild: zvg
Olga Miler ...
... war über zehn Jahre in verschiedenen Funktionen bei der UBS tätig, unter anderem hat sie dort das Frauenförderungsprogramm Unique aufgebaut. Jüngst gründete sie das Start-up SmartPurse, eine Plattform, auf der sie digitale Kurse, Workshops und Coachings zum Thema Finanzen für Frauen anbietet. Ab dem 27. Januar wird uns Miler im watson-Blog «Frauen und Geld» an ihrer Expertise teilhaben lassen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rundlauf
04.12.2020 09:14registriert Februar 2020
"...die nicht viel kosten"

Dann Soeder-Seife.
Dann Limmat-Abfall-Badehosen für 100 Stutz.

Die Produkte sind super, aber günstig sind sie definitiv nicht. Es stellt sich die Frage, ob massentaugliche Nachhaltigkeit wirklich teuer sein muss bzw. darf. Aktuell wlrd mit diesen Produkten auch knallhart die Zahlungsbereitschaft einer aufgeschlossenen, urbanen, zahlungskräftigen Kundschaft abgeschöpft. Es sind eher hochqualitative Lifestyleprodukte als "Öko-Produkte".

Öko sollte erschwinglicher Standard sein, und keine Ablass-Möglichkeit für Yuppies, die sich das leisten können.
1462
Melden
Zum Kommentar
avatar
VAVAV
04.12.2020 09:12registriert März 2018
Liebe Olga

Vielen Dank für die Tipps, vor allem die mit einer sozialen Komponente gefallen mir sehr gut.

Leider finde ich den Titel sehr irreführend, viele der Produkte sind zwar ihren Preis wert, aber dass sie wenig kosten stimmt hald leider nicht. Gerade Sirocco und Soeder (beide nicht so unbekannt) sind verhältnismässig schon sehr teuer. Genau so die Bademode, eine Badehose liegt bei etwa 200.-, für Gutverdiener*innen kein Problem, für alle andern kostet es hald nicht wenig.

Ich empfehle noch Hilfe schenken von Heks.
662
Melden
Zum Kommentar
avatar
die_rote_Zora
04.12.2020 10:35registriert August 2019
Ein Recycling-Jahresabo (zB von Mr.Green) - das erleichtert das recyceln enorm (vorallem für Recycling-Muffel) und fördert ebenso die soziale Inklusion!
223
Melden
Zum Kommentar
12
Tina Turner, Justin Bieber und Co. verkaufen jetzt ihr Lebenswerk: Das steckt dahinter
Superstars verkaufen die Rechte an ihrem gesamten Musikkatalog - für Hunderte Millionen Dollar. Ob der Trend auch die Schweizer Branche erfassen wird und welche kuriosen Blüten er treibt.

In der Musikbranche herrscht Goldgräberstimmung. Die Liste der Superstars, die ihr Lebenswerk verkaufen, wird immer länger. Phil Collins, Bob Dylan, Bruce Springsteen und Tina Turner haben es bereits getan - zu ihnen sollen sich bald auch Pink Floyd, Justin Bieber und Dr. Dre gesellen. Es sind astronomische Summen, welche die Superstars für die Rechte an ihren weltbekannten Hymnen kassieren: von hundert Millionen bis zu einer halben Milliarde Dollar.

Zur Story