Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Leichter Rückgang: Arbeitslosenquote sinkt im April auf 3,5 Prozent

10.05.16, 07:57 10.05.16, 10:08


ZUR ARBEITSLOSENQUOTE IM JUNI 2015 STELLEN WIR IHNEN AM FREITAG, 7. AUGUST 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  Ein Mann betritt am Freitag, 6. Februar 2009, das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) in Rapperswil-Jona. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Weniger Andrang im RAV: Die Arbeitslosigkeit ist im April leicht zurückgegangen. (Archivbild) Bild: KEYSTONE

Die Arbeitslosenquote in der Schweiz ist im April erneut leicht zurückgegangen. Sie sank von 3,6 Prozent im März auf 3,5 Prozent. Bereinigt um saisonale Effekte stieg die Quote allerdings um 0,1 Prozentpunkte an.

Ende April waren 149'540 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben. Das sind 5784 weniger als im März, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Dienstag mitteilte.

Jugendarbeitslosigkeit sank stärker

Besonders deutlich ging die Jugendarbeitslosigkeit zurück: Die Zahl der arbeitslosen 15- bis 24-Jährigen sank gegenüber März um über 1000 auf 17'871. Das entspricht einem Rückgang von 5,5 Prozent.

Gesamtschweizerisch schlechter sehen die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat aus. Gegenüber April 2015 erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 8409 Personen, was einem Anstieg von 6 Prozent entspricht.

Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen stieg im April um 55 auf 10'441 Stellen. Gleichzeitig sank die Zahl der Stellensuchenden um 7261 auf 210'926.

Die Arbeitslosenquote war Anfang Jahr auf 3,8 Prozent angestiegen – so hoch wie letztmals im März 2010. Im Februar und im März des laufenden Jahres war die Quote aber wieder gesunken, dies vor allem aus saisonalen Gründen. (sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Normi 17.05.2016 12:45
    Highlight Liebe RAV-Mitarbeiter

    könntet ihr aufhören euren MandatInnen zu sagen sie haben gute PC-Kenntnisse wen die knapp einen PC starten können...

    für kleine unternehmen ist es sehr mühsam & kosten-spielig wenn man nach 2-3 Tagen merkt das die KanidatInnen eigentlich 1 Monat Intensiv-PC kurs bräuchten um sie als Mitarbeiter gebrauchen zu können.

    vielen dank
    0 0 Melden
  • jeanette_mueller 10.05.2016 13:29
    Highlight Und wieviel neue Ausgesteuerte gibts?
    3 0 Melden
    • Raro Wetzel 11.05.2016 08:34
      Highlight Zurzeit monatlich zwischen 2500 und 3000 Personen. Quelle: Beobachter, http://goo.gl/NioINI
      4 0 Melden
  • Raro Wetzel 10.05.2016 11:47
    Highlight Gerne würde ich mal von einer Statistik Kenntnis nehmen, die ausweist, wie viele Arbeitsstellen von der den RAVs vermittelt werden. RAV ist doch das Akronym für "Regionale Arbeitsvermittlung", oder?
    14 0 Melden
    • Fabio74 10.05.2016 19:42
      Highlight suchen und bewerben musst man sich selber. Und jeden Monat abliefern was du gemacht hast. Vermitteln ist ein Witz
      4 0 Melden
  • Tom Garret 10.05.2016 09:25
    Highlight Irgendwie ist das doch eh ein rechter Schwindel wenn nur die Leute die beim RAV gemeldet sind gezählt werden. Oder werden die ausgesteuerten auch mit einberechnet?
    11 2 Melden
    • ramonke 10.05.2016 10:24
      Highlight nein die ausgesteuerten werden meines wissens nach nicht miteinberechnet. die zahlen sind eine einzige farce
      12 0 Melden
    • Maett 10.05.2016 11:05
      Highlight Abgesehen davon sinkt die Arbeitslosigkeit im Frühling immer und steigt im Herbst. Das war sowieso zu erwarten.
      6 0 Melden
    • pamayer 11.05.2016 06:50
      Highlight Stimmt genau. Deshalb im text: "bereinigt man saisonale effekte". Das wurde schon berücksichtigt, die Überwinterung der Belegschaft beim rav.
      0 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Im ersten Lebensjahr des Kindes haben Mütter Anrecht auf bezahlte Stillpausen, finanziert vom Arbeitgeber. Im Alltag werde dieses Recht aber oft missachtet, sagt eine Expertin. Deshalb soll neu die Erwerbsersatzordnung (EO) dafür bezahlen, fordert eine Nationalrätin.

Wie familienfreundlich ist der Schweizer Arbeitsmarkt? Das Thema ist hochpolitisch: Stichworte sind etwa Krippenfinanzierung, Tagesschulen oder Vaterschaftsurlaub. Weniger im Fokus von Politik und Medien hingegen steht das Thema Stillen am Arbeitsplatz. Das könnte sich nun ändern. Eine vor Kurzem eingereichte Motion verlangt jetzt, die Stillpausen zukünftig durch die Erwerbsersatzordnung EO zu finanzieren.

Eigentlich ist die heutige Sachlage klar. Per 1. Juni 2014 wurde das Arbeitsgesetz …

Artikel lesen