DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heimwerker aufgepasst: Coop schluckt Jumbo



Paukenschlag im Schweizer Detailhandel: Coop übernimmt die Baumarktkette Jumbo von der Manor-Besitzerin Maus Frères, wie Coop am Gründonnerstag bekannt gab. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Das Filialnetz von Jumbo mit insgesamt 40 Läden ergänze die Standorte der Coop-Gruppe ideal, hiess es im Communiqué. Dem Deal muss noch die Eidgenössische Wettbewerbskommission Weko zustimmen.

Le logo de l'hypermarche Jumbo photogaphier ce jeudi 05 Octobre 2000 a Geneve. Le retour de Carrefour en suisse, par le biais d'une societe commune avec le groupe Maus qui devrai donner une bouffee d'oxigene au marche helvetique de la distribution, Carrefour exploitera sous son enseigne dix Hypermarche Jumbo des 2001.(KEYSTONE Martial/Trezzini) ===ELECTRONIC IMAGE===

Jumbo hat in der Schweiz 40 Filialen. Bild: KEYSTONE

Bis dahin sind laut einer Coop-Sprecherin auch noch alle Fragen offen, die die Detailplanung betreffen, wie beispielsweise, ob Coop das Personal von Jumbo vollständig übernimmt.

«Es war uns sehr wichtig, für die Mitarbeitenden von Jumbo eine neue, starke Arbeitgeberin mit einer langfristigen Vision zu finden, was bei Coop der Fall ist», erklärte Maus Frères-Verwaltungsratspräsident Didier Maus. Man wolle sich auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Dazu gehöre die Warenhauskette Manor und die Premium-Marken unter dem Namen MF Brands Group. Der Verkauf stärke die finanziellen Möglichkeiten, um allfällige Gelegenheiten zur Übernahme weiterer Premium-Marken wahrnehmen zu können.

Coop-Chef Joos Sutter zeigte sich überzeugt, eine für alle Seiten ideale Basis für die Zukunft geschaffen zu haben: «Ich freue mich sehr, die neuen Mitarbeitenden in der Coop-Familie willkommen zu heissen.» (awp/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Menschen mit zwei linken Händen ...

«Hilfe, ich stecke im Geldautomaten fest!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Offen gesagt

«Lieber Herr Mathys, lassen Sie die Brasilien-Flieger kommen ...»

Die Schweiz stoppt die Flüge aus Brasilien nicht, obwohl von dort die antikörper-resistente Virusmutation P1 eingeschleppt werden kann. Warum das der richtige Entscheid ist, reines «Beobachten» aber trotzdem nicht reicht.

Lieber Herr Mathys

Sie mussten als Leiter Sektion Krisenbewältigung und internationale Zusammenarbeit beim BAG in den letzten Tagen einigen Unmut über sich ergehen lassen. Der Grund dafür ist die Variante des Coronavirus P1, dessen Entwicklung Sie «sehr aufmerksam beobachten», wie Sie sagen.

Sie grassiert in Brasilien, ist doppelt so ansteckend wie der Wildtyp-Virus, den wir in der zweiten Welle hatten und auch teilresistent gegen Antikörper und Impfungen. P1 ist also so etwas wie die Corona-GAS …

Artikel lesen
Link zum Artikel