Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf 648,6 Euro

Spanische Regierung hebt Renten und Mindestlohn leicht an

26.12.14, 22:44

Spanien hebt die Renten und Mindestlöhne im kommenden Jahr geringfügig an. Die konservative Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy beschloss am Freitag, die Renten um 0,25 Prozent zu erhöhen. Der gesetzlich festgelegte Mindestlohn wird um 0,5 Prozent auf 648,60 Euro im Monat angehoben.

Die Erhöhungen seien bescheiden, räumte der Regierungschef ein. Sie bedeuteten jedoch einen Kaufkraftgewinn, da die Inflationsrate praktisch bei null oder darunter liege. Spanien habe in diesem Jahr rund 550'000 neue Arbeitsplätze geschaffen, betonte Rajoy. «Und 2015 wird für die Beschäftigung noch ein viel besseres Jahr werden.» (jas/sda/awp)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Postauto-Skandal: Werden jetzt die Chefs zur Kasse gebeten?

Die Post prüft im Zusammenhang mit dem Postauto-Skandal auch Organhaftungsklagen. Dies sagte Post-Verwaltungsratspräsident Urs Schwaller in der «Samstagsrundschau» von Radio SRF.

Mitglieder des Verwaltungsrats und alle mit der Geschäftsführung oder Revision befassten Personen können gemäss Aktienrecht für entstandenen Schaden persönlich verantwortlich gemacht werden.

Der Verwaltungsrat der Post habe beschlossen, Organhaftungsklagen zu prüfen. «Wir stellen die Verantwortlichkeitsfragen für alle, …

Artikel lesen