Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Betrug in Bern

Betrüger missbraucht Anschlüsse von Swisscom-Kunden



Ein mutmasslicher Betrüger hat die Telefonanschlüsse von rund 150 Swisscom-Kundinnen und -Kunden missbraucht. Die Swisscom übergab den Fall den Ermittlungsbehörden. Ein Swisscom-Sprecher bestätigte einen Bericht der Konsumentensendung «Espresso» von Radio SRF. 

Beim Täter handelt es sich um einen externen Mitarbeiter, der sich zwischen dem 19. und 30. Januar in der Region Bern ausserhalb seiner Arbeitszeit unerlaubterweise Zutritt zu einer Swisscom-Zentrale verschafft hatte. Von dort aus missbrauchte er die Anschlüsse von Kunden, indem er Verbindungen zu teuren 0900-Mehrwertnummern aufbaute. Seine Motivation sei unklar, sagte der Swisscom-Sprecher weiter.

Die betroffenen Kunden seien inzwischen identifiziert worden und hätten von der Swisscom eine korrigierte Rechnung erhalten. Solche Fälle seien selten. Der letzte derartige Vorfall sei vor rund vier Jahren passiert. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

UPC-Mutter Liberty Global will Sunrise kaufen: Konkurrenz für Swisscom, Freenet kassiert

Ob auch die Endkunden von einer solchen Elefantenhochzeit profitieren, ist fraglich...

Elefantenhochzeit in der Schweizer Telekombranche: Die UPC-Besitzerin Liberty Global will Sunrise kaufen. Der Deal hat einen Wert von 6.8 Milliarden Franken, wie Sunrise am Mittwoch in einem Communiqué bekannt gab.

Liberty Global biete 110 Franken pro Sunrise-Aktie. Das sind 32 Prozent mehr als im Durchschnitt der letzten 60 Tage. Sunrise-Grossaktionärin Freenet habe sich verpflichtet, ihre gesamte Beteiligung an Sunrise von gut 24 Prozent anzudienen. Sunrise soll nach der Übernahme von der …

Artikel lesen
Link zum Artikel