Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hand aufs Herz: Wer versichert schon einen 99-Jährigen? Bild: Kafi Freitag

FRAGFRAUFREITAG

FragFrauFreitag

Mein Herz ist gebrochen. Kommt dafür meine Hausratsversicherung auf? Bernd, 99



Lieber Bernd 

Ich kann natürlich nicht für jede Hausratsversicherung sprechen, denn da gibt es ja von Agentur zu Agentur grosse Unterschiede. Aber meine Police schliesst gebrochene Herzen ausdrücklich mit ein:

«Leistungen der Herzbruchversicherung:
Versichert sind die Herzen aller im gleichen Haushalt lebenden Personen sowie anvertraute Herzen und Herzen von Gästen. Die Herzbruchversicherung deckt Kosten für Schäden ab, die im Zusammenhang mit Herzbruch, Herzbeschädigungen oder Herzveränderungen stehen. Dabei können die Herzschäden in- und ausserhalb von Liebesbeziehungen und/oder beim Flirten entstehen. Gängige Versicherungsschäden ergeben sich bei extrem starkem Liebeskummer, beim Lüften der Ehe oder z.B. durch das Zuknallen einer Haustür bzw. des Erhalts eines Korbgeflechts. Besteht ein Herz aus Glas, kann es bei einem Missgeschick zu langfristigen Schäden oder gar zum Herzbruch kommen.»

Ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen, würde ich unter Anbetracht Ihres angegebenen Alters aber auch das Kleingedruckte berücksichtigen:

«Bevor eine Herzbruchversicherung abgeschlossen wird, sollte sich der Versicherungsnehmer über eventuelle mögliche Schäden und deren Kostenhöhe klar werden. Die mögliche Schadenshöhe ist mit den zu zahlenden Versicherungsbeiträgen, dem gewährten Versicherungsschutz und der tatsächlichen Gefahr eines Schadenauftrittes zu vergleichen. Auch die Häufigkeit von Schäden mit Herzbruch sollte vor dem Versicherungsabschluss bedacht werden. Eine Kostenanalyse für einen möglichen Herzbruch bietet eine sinnvolle Vergleichsbasis. Für einige Versicherungsabschlüsse, wie ein von einem Organspender erhaltenes Spenderherz, entstehen z.B. angepasste höhere Versicherungskosten.»

Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen mit diesen Angaben dienen konnte. Und grüsse Sie recht HERZlich!

Ihre Kafi. 

Fragen an Frau Freitag? 

Hier stellen!

Kafi Freitag (39) beantwortet auf ihrem Blog www.FragFrauFreitag.ch Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (www.FreitagCoaching.ch) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie ist verheiratet und Mutter eines neunjährigen Sohnes.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld

Bild

Bild: Kafi Freitag

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Skydiver 23.05.2014 18:02
    Highlight Highlight Hallo Bernd

    Falls es mit der Hausratsversicherung nicht klappen sollte, ist noch lange nicht aller Aktionen Abend:

    A) Du nimmst das Verursacherprinzip in Anspruch, verklagst den Grund Deines gebrochenen Herzens (Herzdame/Herzbube), ignorierst abschlägigen Bescheid der ersten Instanzen, ziehst durch bis zum Bundesgericht oder Strassburg, schaffst einen Präzedenzfall, gewinnst, wirst berühmt, reich und überhaupt – und lebst die nächsten Jahre als lustiger Rentner in Saus und Braus.

    B) DU wirst zum Herzensbrecher, sorgst für Aufmerksamkeit und Skandale im Quartier – und weidest Dich dann an den neuen Begehrlichkeiten und verweinten Augen jener, die DIR dereinst das Herz gebrochen haben. Kurz, Du brichst zurück!

    C) Reissen alle Stricke kittest Du Dein Herz höchstselbst mit Zweikomponenten-Kleber. Nicht im stillen Kämmerlein, sondern als Happening mit grosser Medienbeteiligung. Du gehst als erster herzklebender Künstler in die Geschichte ein und bleibst über Generationen im Gespräch.

    So oder so, viel Erfolg, Du packst das, wäre ja gelacht!

Vogelarten sterben viel schneller aus als gedacht – doch es gibt Hoffnung

Vogelarten sterben nach Angaben norwegischer Forscher fünfmal schneller aus als bislang angenommen. Wissenschaftler der Universität in Oslo kamen in einer Forschungsarbeit zum Schluss, dass die Arten heute vor dem Aussterben nur noch knapp 3000 Jahre existierten.

Verglichen mit dem vormenschlichen Zeitalter verschwänden die Tiere gar 1000 Mal schneller, erklärten die Wissenschaftler. Die Erkenntnisse stützten die Ansicht vieler Experten, dass sich die Erde kurz vor einem sechsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel