Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die CT-Aufnahme zeigt die zwei Wirbelsäulen der beiden Föten im Bauch des Mädchens. 
bild: hkmj

Baby trägt Baby im Bauch: «Es ist einer dieser seltenen Vorfälle, bei denen die Welt stillsteht»



In einer Klinik in Hongkong wird ein Mädchen mit einem dicken Bauch geboren. Die Ärzte vermuteten bereits vor der Geburt einen Tumor. Doch als sie das Baby röntgen, stellen sie fest, dass sich in seinem Bauch zwei Föten befinden. Die Überreste seiner Geschwister.

Dieses äusserst seltene medizinische Phänomen nennt sich «foetus in foeto»: Im Mutterleib entwickeln sich zunächst mindestens zwei Föten und danach werden – anders als bei miteinander verwachsenen Siamesischen Zwillingen – ein oder mehrere Föten dem anderen einverleibt.

Bild

«Foetus in foeto» eines zwei Monate alten Mädchens nach der chirurgischen Entfernung. 
bild: wikipedia

Das passiere schätzungsweise bei einer von 500'000 Geburten, heisst es in der Studie von Dr. Nicholaus Chao, einem der behandelnden Ärzte des Mädchens. Und darüber berichtet wurde weltweit erst weniger als 200 Mal. 

Die beiden Föten im chinesischen Mädchen waren im gleichen Stadium der Entwicklung, es handelte sich also sehr wahrscheinlich um Zwillinge. Sie wiesen Wirbelsäule, vier Gliedmassen, intakte Haut, Brustkorb, Darm, After, Genitalien und primitives Hirngewebe auf. Und sie waren mit einer Nabelschnur verbunden. (Wer sich das – etwas grausige – Bild des chinesischen Falls anschauen will – hier entlang!)

«Es ist einer dieser seltenen Vorfälle, bei denen die Welt stillsteht», sagte Nicholas Chao, der das Mädchen operierte, gegenüber CNN. So ein Fall sei ihm während seiner ganzen Zeit auf der Pädiatrie nicht untergekommen. 

Fig. 3A 64-slice computed tomography scan of the bony outline of the fetus in fetu.Gangopadhyay et al. Journal of Medical Case Reports 2010 4:96   doi:10.1186/1752-1947-4-96

Fall eines zweieinhalb Monate alten, indischen Jungen. Die zusammengerechneten CT-Schichtaufnahmen zeigen neben der Wirbelsäule des Kindes eine helle Struktur, der Fötus.
bild: Gangopadhyay et al/ BioMed Central 

Üblicherweise werden Föten früher entdeckt 

In ihrer Studie gehen die Ärzte davon aus, dass es sich um «kleine parasitische Föten» gehandelt haben muss, die sehr langsam gewachsen seien. Denn üblicherweise bemerken Ärzte sehr früh, wenn mehrere Föten in einer Gebärmutter sind, aber sich nur einer entwickelt, und die anderen verdrängt. 

Dieses Mal nicht. Das Mädchen wurde im Alter von drei Wochen einer Operation unterzogen, wobei ihr die beiden Geschwister-Föten entfernt wurden. Alles lief gut, und die Kleine ist wohlauf. 

(rof)

Passend dazu: Die vierbeinige Myrtle und andere Stars der früheren Abnormitäten-Shows:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Die bisher umfangreichste Studie zeigt, um wie viel tödlicher Corona ist als Grippe

Covid-19, die vom neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung, und die saisonale Grippe, fachsprachlich Influenza genannt, haben einiges gemeinsam: Beide sind Atemwegserkrankungen, die von einem Virus verursacht werden, beide werden hauptsächlich über Tröpfcheninfektion oder direkten Kontakt verbreitet, beide weisen sehr unterschiedliche Schweregrade auf, die von symptomlosen oder milden Formen bis zu lebensbedrohlichen oder gar tödlichen Verläufen reichen.

Allerdings gibt es auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel