Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Members of the International Space Station (ISS) crew, (L-R) U.S. astronaut Steven Swanson and Russian cosmonauts Alexander Skvortsov and Oleg Artemyev walk prior their launch at the Baikonur cosmodrome March 26, 2014. REUTERS/Maxim Shemetov (KAZAKHSTAN - Tags: SCIENCE TECHNOLOGY TRANSPORT)

Der US-Amerikaner Steve Swanson sowie die Russen Alexander Skworzow und Oleg Artemjew am Dienstagabend vor dem Start der Sojus-Kapsel am Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.  Bild: Reuters

Schwere technische Panne

Andockmanöver der Sojus-Kapsel an die ISS ist vorerst misslungen

26.03.14, 07:06 26.03.14, 10:11

Wegen einer «schweren technischen Panne» ist die Ankunft von drei Raumfahrern aus Russland und den USA an der Internationalen Raumstation ISS vorerst gescheitert. Grund sind nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde Probleme mit dem Navigationssystem.

Das Andockmanöver ist nun für 0.58 Uhr MEZ in der Nacht auf Freitag geplant, wie der Chef der russischen Raumfahrtbehörde, Oleg Ostapenko, am Mittwochmorgen nach Angaben der Agentur Interfax mitteilte.

Die Männer hätten genug Trinkwasser und Nahrung für den nun zweitägigen Flug dabei, betonte das Flugleitzentrum bei Moskau. Die Kapsel hätte um 4.04 Uhr am Mittwoch an der ISS andocken sollen. (egg/sda)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Kessler-Syndrom oder wie eine Kettenreaktion im All unser Leben verändern könnte

Am 10. Februar 2009 war es soweit: Knapp 800 Kilometer über den eisigen Weiten Sibiriens stiessen erstmals zwei Satelliten im Orbit zusammen. Als der amerikanische Satellit Iridium-33 mit einer relativen Geschwindigkeit von fast 40'000 Kilometern pro Stunde in den seit 1995 ausgedienten russischen Kosmos-2251 knallte – natürlich vollkommen lautlos, schliesslich gibt es im All keinen Träger für Schallwellen –, zerbarsten beide in über hunderttausend Trümmerstücke. Der Satellitenschrott …

Artikel lesen