Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Thema Food

watson Foodhack: Wir Idioten haben unser Leben lang Peperoni falsch geschnitten. So geht's richtig



Präsentiert von

Peperoni schneiden – ein Werk des Teufels. Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Wir haben aber eine Lösung. Am besten schaust du dir das Video an ...

... und freust dich, wie grandios einfach Peperoni schneiden doch sein kann.

Video: watson.ch

Vor lauter Euphorie über die tolle Schneidetechnik haben wir etwas vergessen: Selbstverständlich kann man den oberen und unteren Teil der Peperoni ebenfalls essen ;). 

(gin)

Vielfältige Rezepte

Die umfassende Rezeptdatenbank von Coop bietet Ihnen für jeden Geschmack und Anlass das passende Rezept. Sie können nach unterschiedlichen Kriterien Ihr Wunschgericht selektionieren. Einfach und treffsicher.

Jetzt mehr entdecken>>

 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maddiepilz 14.07.2015 11:35
    Highlight Highlight und die hälfte von der peperoni landet im abfall? bin nicht so wirklich überzeugt...
    • Hanjo 14.07.2015 13:46
      Highlight Highlight Nicht wirklich - "Selbstverständlich kann man den oberen und unteren Teil der Peperoni ebenfalls essen" spricht gegen Deine Theorie - oder isst Du jeweils auch den Kern? Schneide die Pepperoni jedenfalls schon sehr lange so und finde die Technik ideal - Der Stiel lässt sich übrigens auch ziemlich leicht aus dem oberen Teil reissen und so kriegt man die ganze Herrlichkeit der Pepperoni...
  • tatanof 14.07.2015 10:26
    Highlight Highlight Den Trick habt ihr jetzt ja raus, jetzt fehlt euch nur noch ein richtiges Messer.. ;-)
    sowas in der Art:
    Play Icon
    • gschuler 14.07.2015 11:16
      Highlight Highlight Hach, was haben den alle gegen dieses Messer? Es ist grün und passt zum Schneidbrett, somit hat es unsere Kriterien erfüllt ;).
    • Mokka Sofi Scout 14.07.2015 13:58
      Highlight Highlight Die orange Tante mit dem grossen M hat gute Rüstmesser!!! Ich hätte 2 zu verschenken: Seit Samstag steh' ich auf Kriegsfuss mit den Dingern. Sie schneiden durch alles wie durch Butter. Sogar durch Hände. Richtig durch gehen die da! Ohne mit der Wimper zu zucken (gut, die haben keine Wimpern, aber wenn sie hätten....). Imfall unglaublich. Hat auch der Arzt gesagt, der meine Hand wieder zusammen genäht hat.

Die Welt in Karten

Pünktlich zur Grillsaison: Diese Länder essen am meisten Fleisch (es ist viel!)

Trotz dem Druck der Klimabewegung kommen in der Schweiz immer noch jährlich über 400'000 Tonnen Fleisch auf den Teller. Der Blick über den Tellerrand zeigt: In anderen Ländern wird ein Vielfaches davon verzehrt.

In der Schweiz isst eine Person im Schnitt 52 Kilogramm Fleisch pro Jahr. Das entspricht täglich etwa dem Gewicht einer St.Galler Bratwurst. Und diese Zahl blieb in den letzten Jahren laut Branchenorganisation Proviande in einem ähnlichen Rahmen.

Am meisten vertilgen die Schweizer Schweinefleisch (22 kg), gefolgt von Geflügel (14 kg) und Rindfleisch (11 kg).

Weltweit liegt die Schweiz mit diesen Werten gemäss Angaben der UN im Mittelfeld. Ganz andere Werte gibt es an der Tabellenspitze. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel