DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Muskuläre Probleme

WM-Startgegner Ecuador bangt um Moskau-Spieler Noboa



Ecuador's player Christian Noboa, right, talks with his coach Reinaldo Rueda during a training session in Quito, Ecuador, Tuesday, May 27, 2014. Ecuador will play two friendly games against Mexico and England in United States prior its participation in the World Cup in Brazil. (AP Photo/Dolores Ochoa)

Noboa verspürt Schmerzen im Bein. Bild: Dolores Ochoa/AP/KEYSTONE

Ecuador wird möglicherweise in seinem ersten WM-Spiel gegen die Schweiz auf Christian Noboa verzichten müssen. Der 29-jährige Mittelfeldspieler von Dynamo Moskau leidet unter muskulären Problemen im rechten Bein.

Noboa, der bislang 42 Länderspiele absolviert hat (2 Tore), gilt für die wichtige Partie vom Sonntag in Brasilia als fraglich. Sollte er nicht mittun können, wäre es für Ecuador der zweite gewichtige Ausfall nach jenem von Segundo Castillo, der kürzlich für die WM Forfait erklärt hat. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Für die Nachhaltigkeit

1111 Bäume pro Schweizer Tor 

In Porto Seguro hoffen sie am kommenden Freitag auf viele Schweizer Tore in Salvador gegen Frankreich. Die Regierung des Bundesstaates Bahia, im dem sowohl Salvador als auch Porto Seguro liegen, hat zugesichert, dass pro erzieltes Tor im Stadion «Fonte Nova» 1111 Bäume (entspricht der Grösse eines Fussballplatzes) entlang der Atlantikküste gepflanzt werden.

Bahia kommt so einer Forderung der FIFA nach Nachhaltigkeit nach. Schiesst die Schweiz ein Tor, sollen die Bäume in der Nähe des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel