WM 2014
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Etwas zu grosszügig

Was ist den hier los? Nicht geschüttelt? – Referee Rodriguez sprayt das Schaum-Matterhorn



Gif: Schaum Belgien AlgerienGif: Schaum Belgien Algerien

An der WM in Brasilien wird fleissig gesprayt. Der weisse Schaum zeigt an, wo der Ball hinkommt und wo die Mauer zu stehen hat. Nach 45 bis 120 Sekunden verschwindet er nach Angaben des Herstellers wieder. Normalerweise. In der Partie Belgien gegen Algerien ging es sicher etwas länger. Nach einem Foul an Eden Hazard drückte Schiedsrichter Marco Rodriguez etwas zu lange auf den Knopf und häufte vor den Füssen des verdutzten Kevin de Bruyne einen Schaumberg auf. Und, wen wundert's, der fällige Freistoss ging dann auch prompt in die Hose. (pre) Gif: SRF

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Unglaubliches geleistet»

Schiri-Chef Busacca verteidigt seine WM-Referees

WM-Schiedsrichter-Chef Massimo Busacca hat seine in die Kritik geratenen WM-Referees vehement in Schutz genommen. Der Tessiner sagte an einer Pressekonferenz in Rio de Janeiro, die FIFA sei sehr zufrieden mit der Leistung der Schiedsrichter. «Sie haben Unglaubliches geleistet und viele Opfer gebracht», sprach Busacca seinen Dank aus.

Der 45-Jährige wies Berichte über eine Anordnung, weniger gelbe Karten zu zeigen, zurück. Auch ein angeblicher Verletzungs-Anstieg durch die vermeintlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel