Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kollision bei Lindau, Unfälle bei Lenzburg

Vier Verletzte nach schwerem Unfall auf der A1



Vier Verletzte nach schwerem Unfall auf A1

Der Unfall ereignete sich auf dem Gebiet der Gemeinde Lindau. google maps

Auf der A1 zwischen Effretikon und Töss hat sich am Donnerstagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Mehrere Fahrzeuge kollidierten auf der Fahrbahn Richtung St.Gallen. 

Drei Männer und eine Frau sind bei dem Verkehrsunfall auf der Autobahn A1 bei Lindau ZH verletzt worden. Ein 44-jähriger Mann hatte die Herrschaft über seinen Lieferwagen verloren. Drei folgende Fahrzeuge kollidierten daraufhin mit dem Unfallwagen.

Der Lieferwagenlenker war gegen 5.30 Uhr zunächst in die Leitplanke und dann in einen Brückenpfeiler geprallt, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte. Der nachfolgende 24-jährige Fahrzeuglenker konnte nicht mehr bremsen und prallte in den Lieferwagen. Dabei wurde dessen Lenker aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. 

Infolge der Bergungsarbeiten wurde auch die Fahrbahn in Richtung Zürich kurzzeitig gesperrt, mittlerweile ist diese wieder befahrbar. Auf der Fahrtrichtung St.Gallen bleibt die A1 aber zwischen Effretikon und Ausfahrt Töss gesperrt. 

Rainer Marber, der die Unfallstelle um 7 Uhr auf der Gegenfahrbahn passierte, sprach gegenüber watson von einem Horrorunfall: «Das war mit Sicherheit der heftigste Unfall, den ich je gesehen hatte, und ich fahre Auto seit ich 18 bin», sagte der 45-jährige. Dass bei dem Unfall bloss eine Person verletzt worden sein soll, kann Marber nicht glauben: «Es waren zwei Rettungshelikopter und Dutzende von Rettungskräften an der Unfallstelle und so wie die in den Unfall involvierten Autos aussahen, gab es mehrere Verletzte».

Wie lange die Räumungsarbeiten noch andauern werden, sei zum jetzigen Zeitpunkt unklar, so die Medienstelle der Kantonspolizei. Es muss mit Staus und Wartezeiten von bis zu 45 Minuten gerechnet werden.

Kurz vor 7.30 Uhr ereigneten sich auf der A1 drei weitere Unfälle. Vor der Ausfahrt Lenzburg in Richtung Bern kollidierten mehrere Autos bei Auffahrunfällen, eine Person wurde leicht verletzt, wie SRF berichtet. Um 8.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Grösserer Polizeieinsatz in Zürich: Verdächtiger Gegenstand war ungefährlich

Ein verdächtiger Gegenstand hat am frühen Donnerstagmorgen in der Stadt Zürich zu einem Grosseinsatz der Polizei geführt. Kurz nach 7 Uhr gab die Polizei Entwarnung.

Kurz vor 4:45 Uhr habe eine Patrouille der Stadtpolizei Zürich vor der Liegenschaft Schaffhauserstrasse 26 einen verdächtigen Gegenstand entdeckt, teilte die Stadtpolizei am Donnerstag mit.

Daraufhin sei ein Polizeieinsatz ausgelöst und die Schaffhauserstrasse auf dem betroffenen Abschnitt für den Verkehr gesperrt worden. Davon …

Artikel lesen
Link zum Artikel