Zentralschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzerner Fasnacht

Urknall weckt Luzern aus der Winterstarre

Punkt fünf Uhr in der Früh hat der Urknall über dem Luzerner Seebecken die Fasnacht 2015 eröffnet. Mehrere tausend Fasnächtler liessen es sich nicht entgehen, den Start der «rüüdigen Fasnachtstage», die Tagwache der Safran-Zunft, hautnah mit zu erleben.

Nach dem ohrenbetäubenden Urknall traf der mit Fackeln beleuchtete Nauen beim Landungssteg am Schweizerhofquai ein. Dort wurde Bruder Fritschi von Fritschivater Thomas Bucher mit Fritschimutter Suzanne, dem Zunftrat, Weibel, Narr und Guugenmusigen empfangen.

Eskortiert von Guggenmusigen bewegte sich der Tross zum Fritschibrunnen auf dem Kapellplatz. Aufgrund der Menschenmassen gab es für die Delegation zeitweise kaum mehr ein Vorwärtskommen. Auf dem Kapellplatz wurde der traditionelle Fötzeliregen gezündet. 300 Telefonbücher wurden dafür zu 210 Kilogramm Fötzeli verarbeitet.

Userinput - Fasnacht 2015 in Luzern: Urknall und Ankunft des Nauens mit der Fritschifamilie

abspielen

Dieses Video erhielten wir via Facebook-Page. Video: davidreimann

Feiern bis am Aschermittwoch

Nach dem Frühstück werden sich Fritschi, Fritschene und ihre Familie sowie Fritschvater und Anhang unter das Volk mischen. Um 14 Uhr startet dann der grosse Umzug über die Seebrücke.

Speziell ist dieses Jahr, dass Fritschivater Thomas Bucher ein Ausserkantonaler ist. Der Geschäftsmann wohnt in Zug, hat aber das Stadtluzerner Bürgerrecht und ist seit rund 20 Jahren Mitglied der Zunft zu Safran. In einer Guggenmusig war er aber nie.

Nach dem Schmutzigen Donnerstag dauert die Fasnacht in Luzern an - bis in die Morgenstunden des Aschermittwochs. Am Güdismontag findet der Wey-Umzug statt, ein letzter Höhepunkt ist am Dienstagabend der Monsterkorso der Vereinigten Guggenmusigen durch die Altstadt. (feb/sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Polizei macht Gotthardpass dicht, damit Reiche unter sich ein Fährtli machen können

Ob mit einem Bugatti, McLaren oder einem Ferrari: Über 150 Mitglieder des Supercar Owner Circles trafen sich vergangenes Wochenende in Andermatt. Von dort starteten sie zu einer Ausflugsfahrt zum Gotthardpass. 

Die Mitglieder des exklusiven Autoclubs bleiben gerne unter sich. So sperrte die Polizei am Sonntagmorgen kurzerhand die Gotthardstrasse zwischen Andermatt und Hospental  während einer Stunde für jeglichen Verkehr. «Wenn ein solch seltenes Auto an einem vorbeifährt, kann …

Artikel lesen
Link zum Artikel