Blaulicht

Mexiko

Soldaten befreien 35 Geiseln im Süden Mexikos

21.05.14, 23:38 26.05.14, 12:45

Marineinfanteristen haben im Süden von Mexiko 35 Menschen aus der Gewalt von Entführern befreit. Bei dem Einsatz in der Ortschaft Tlalchapa im Bundesstaat Guerrero seien in der vergangenen Woche fünf Verdächtige festgenommen worden, teilte das Innenministerium am Mittwoch mit.

Unter den Opfern waren demnach auch eine Schwangere und ein Kind. Die Entführten seien unterernährt und verletzt gewesen, hiess es in einer Mitteilung der Generalstaatsanwaltschaft.

Mexiko ist laut einer Studie des Sicherheitsunternehmens Control Risks weltweit das Land mit den meisten Entführungen. Im vergangenen Jahr wurden 1702 Fälle angezeigt. Die tatsächliche Zahl dürfte weitaus höher liegen. Menschenrechtsorganisationen gehen von jährlich über 100'000 Entführungen aus. (tvr/sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Polizeieinsatz in Malters (LU) hat laut Staatsanwalt zu Suizid geführt

Der Staatsanwalt hat im Prozess gegen den Luzerner Polizeikommandanten Adi Achermann und Kripochef Daniel Bussmann für beide eine bedingte Geldstrafe wegen fahrlässiger Tötung beantragt. Deren Entscheid habe beim Polizeieinsatz in Malters LU direkt zum Suizid der Frau geführt, argumentierte er.

Es gebe einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Suizid der Frau und dem gewaltsamen Öffnen der Haustüre, hinter der sich die 65-jährige Frau verschanzt hatte, sagte der Aargauer Staatsanwalt …

Artikel lesen