International

Polizisten und Helfer im Einsatz nach dem tödlichen Vorfall im Zentrum der australischen Metropole Melbourne. Bild: EPA/AAP

Drei Tote, kein Terrorismus: Auto rast in Melbourne in Menschenmenge

20.01.17, 05:02 20.01.17, 08:58

In der australischen Stadt Melbourne ist ein Autofahrer in eine Gruppe Fussgänger gerast und hat drei Menschen getötet sowie rund 20 weitere verletzt. Laut Polizei handelte der Mann vorsätzlich. Einen terroristischen Hintergrund gibt es demnach aber nicht.

Der Verdächtige sei in Polizeigewahrsam, sagte der Polizeichef des Bundesstaates Victoria, Stuart Bateson, am Freitag. Es gebe vermutlich einen Zusammenhang mit einer vorherigen Messerstecherei in der U-Bahn der Stadt.

«Er hat nicht gestoppt und die Leute, die gerade vorbeigingen, versuchten wegzukommen und er hat einfach weitergemacht und Menschen auf seinem Weg aufgegabelt», sagte ein Augenzeuge der Zeitung «Herald Sun».

In Melbourne findet in diesen Tagen das Tennisturnier Australian Open statt. Augenzeugen berichteten, dass das Auto ziellos herumfuhr und in einer Fussgängerzone mehrere Menschen erfasst habe.

Auf Bildern in sozialen Netzwerken war zu sehen, dass Sanitäter auf der Strasse liegende Menschen behandelten. Die Polizei hatte zudem das Wrack eines roten Autos umstellt. (kad/sda/reu/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6Alle Kommentare anzeigen
6
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Herzquotient 1.33 (-0.01) 20.01.2017 09:01
    Highlight Die Frage nach Terrorismus oder nicht ist doch nur fehlleitend.... es ist immer Zerstörungswut (Rache des Verlierers) und/oder Psychose.
    6 5 Melden
    • Domino 20.01.2017 12:20
      Highlight Terror ist politisch und es steht eine Ideologie dahinter.
      6 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.01.2017 13:06
      Highlight @Bisch:

      Zweiter Ideologe des Tages. Verharmlosen und unter den Teppich gell. Schlechte Kindheit, das soziale Umfeld etc.

      1 3 Melden
    • Herzquotient 1.33 (-0.01) 20.01.2017 13:32
      Highlight Eben. Was macht das für einen Unterschied? - Wäre es nicht effektiver das Selbstbild von "Terroristen" zu negieren und sie anstelle dessen als das zu sehen was sie sind: "Looser"?
      2 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 20.01.2017 08:35
    Highlight Was unterscheidet seine Tat von der in Berlin? Beides löst doch Angst aus und beides hat Todesopfer gefordert?

    Oder ist es rein taktisch, dass man das nicht als Terror bezeichnet? Damit die Australier nicht denken, der Terror sei nun auch bei ihnen angekommen?
    9 7 Melden
    600
  • Domino 20.01.2017 08:25
    Highlight Schön das die Polizei sich so schnell sicher ist das es kein Terror war. Andere Quellen sagen das Gegenteil. Man erinnere sich an die 'Amokfahrt' von Graz...
    8 11 Melden
    600

Rechtspopulistin kommt aus Protest mit Burka ins australische Parlament

Die Vorsitzende von Australiens Rechtsaussen-Partei One Nation, Pauline Hanson, ist am Donnerstag vollverschleiert mit einer Burka im Parlament erschienen.

Die 63-Jährige hatte Körper und Gesicht ganz mit einem schwarzen Schleier verhüllt, wie ihn Frauen in konservativen islamischen Ländern tragen. In dieser Kluft sass sie dann auf ihrem Platz im Senat, dem Oberhaus des australischen Parlaments.

Hanson wollte damit ihrer Forderung Nachdruck verleihen, das Tragen der Burka in der Öffentlichkeit zu …

Artikel lesen