International

Französische Luxuskonzerne veröffentlichen Regeln für Models

06.09.17, 15:40 06.09.17, 15:55

Bild: EPA/EFE

Nach jahrelangen Debatten um Magermodels auf Laufstegen haben sich französische Dachkonzerne bekannter Modemarken wie Gucci, Saint Laurent oder Dior auf gemeinsame Regeln verständigt. Um Gesundheitsgefährdungen zu verhindern, müssen Models künftig eine Bescheinigung vom Arzt vorlegen, die nicht älter als sechs Monate sein darf.

Das teilten die Konzerne Kering und LVMH am Mittwoch in Paris in einer «Charta für das Wohlbefinden von Models» mit.

Models unter 16 Jahren dürfen für die Marken nicht mehr bei Fotoaufnahmen oder Modeshows posieren, falls sie dabei Erwachsene darstellen. Besonders kleine Konfektionsgrössen für Frauen und Männer sind tabu.

Beifang: Diese japanischen Models können jede Pose im Schlaf

37s

Beifang: Diese japanischen Models können jede Pose im Schlaf

Video: watson

Frankreich hatte bereits auf staatlicher Ebene gehandelt. Seit dem Frühjahr gilt ein Gesetz, das ebenfalls eine medizinische Bescheinigung verlangt. Wer Models ohne Bescheinigung beschäftigt, dem drohen nach früheren Angaben sechs Monate Gefängnis und 75'000 Euro Strafe. (sda/dpa)

Die bestverdienenden Models

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8Alle Kommentare anzeigen
8
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Margi 06.09.2017 20:28
    Highlight Hört mal auf, Transgender als Frauen zu verkaufen, ekelhaft und widerlich.
    0 11 Melden
    • Datsyuk 09.09.2017 10:22
      Highlight Ach, du meine Güte. Finden dich alle toll? Beleidigend Sie dich auch deswegen?
      1 0 Melden
    600
  • Bear.88 06.09.2017 16:50
    Highlight französische Dachunternehmen bekannter Modemarken wie Gucci...

    Gucci ist italienisch und hat mit französischer schischi Mode wenig gemeinsam.

    2 18 Melden
    • Gigle 06.09.2017 18:35
      Highlight Naja, laut Google gehört Gucci zu Kering und das ist ein französisches Unternehmen.
      3 0 Melden
    • ACuriousOne 06.09.2017 20:34
      Highlight Dann google doch mal nach 'Kering' ;)
      3 0 Melden
    • owlee 06.09.2017 21:03
      Highlight Gucci hat aber einen französischen Dachkonzern. Etwas anderes wird im Text nicht behauptet.
      3 0 Melden
    • SilWayne 06.09.2017 22:00
      Highlight Gucci gehört dem oben erwähnten französischen Luxusgüter-Konzern Kering.
      3 0 Melden
    600
  • strange 06.09.2017 16:36
    Highlight Untergewicht verursacht Langzeitschäden wie z.B. Zahnschäden, Organschäden, Depressionen, Unfruchtbarkeit, Gelenks- und Knochenschäden. Schlussendlich baut das Hirn ab. Die Schäden sieht man aber erst nach vielen Jahren,wenn die Models gar nicht mehr in der Branche arbeiten. Jedes Laufstegmodel ist untergewichtig. Ein Arztzeugnis ist praktisch nichts wert. Zudem werden die Konzerne ihre Hausärzte haben, die ganz nach dem Willen ihrer Grosskunden urteilen.
    31 1 Melden
    600

Verkauf von Air Berlin soll bis zu 350 Millionen Euro einbringen

Der Verkauf der insolventen Air Berlin soll einem Zeitungsbericht zufolge 250 bis 350 Millionen Euro einbringen. Davon gehe der Gläubigerausschuss aus, berichtete die Berliner Zeitung «B.Z.» unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Mit dem Geld solle der 150-Millionen-Euro-Kredit der deutschen Regierung zurückgezahlt werden, mit dem Air Berlin den Flugbetrieb derzeit aufrecht erhält.

Dem Bericht zufolge soll die Lufthansa die Frachttochter von Air Berlin, LG Walter, bekommen. Die 38 Maschinen, die …

Artikel lesen