International

Mindestens 73 Tote bei Explosion eines Tanklastwagens in Mosambik

17.11.16, 20:43 17.11.16, 23:24

Bei der Explosion eines verunglückten Tanklastwagens in Mosambik sind am Donnerstag mindestens 73 Menschen getötet worden. Das Unglück ereignete sich in dem kleinen Ort Caphiridzange in der westlichen Provinz Tete. Viele weitere Menschen erlitten Brandverletzungen.

Ersten Ermittlungen zufolge liess die Hitze den Lastwagen in Flammen aufgehen, hiess es in einer Erklärung der Regierung. Die Menschen hätten versucht, sich Treibstoff von dem Tanklastwagen zu holen.

Das Fahrzeug sei auf dem Weg von der Hafenstadt Beira nach Malawi gewesen und dann an der Grenze zu dem Nachbarland verunglückt. Mosambik ist eines der ärmsten Länder der Erde und leidet unter durch Dürren verursachte Lebensmittelknappheit. (sda/afp/reu)

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Trumps Sicherheitsberater Flynn tritt wegen Russlandkonflikt zurück

Der nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Ex-General Michael Flynn, ist zurückgetreten. Das bestätigte das Weisse Haus in der Nacht auf Dienstag.

Grund für den Rücktritt sind umstrittene Russland-Kontakte. Flynn habe eingeräumt, dass er Vizepräsident Mike Pence irrtümlich unvollständig über ein Telefonat mit dem russischen Botschafter vor Antritt der neuen US-Regierung informiert habe.

Ex-General Keith Kellogg werde vorläufig seine Aufgaben übernehmen. Der 72-jährige …

Artikel lesen