Nordkorea

Statt Kim Jong Un soll ein 87-Jähriger zu den Feierlichkeiten in Russland reisen

04.05.15, 06:52 04.05.15, 08:46

Nach der Absage von Machthaber Kim Jong Un reist Nordkoreas protokollarisches Staatsoberhaupt Kim Yong Nam zur Feier des 70. Jahrestags des Sieges über Hitlerdeutschland nach Russland. Kim Yong Nam nehme an den Feierlichkeiten am 9. Mai «zum Sieg im grossen patriotischen Krieg in Moskau teil», berichteten die nordkoreanischen Staatsmedien am Montag.

Kim Jong Un muss offenbar im eigenen Land für Ordnung sorgen und reist nicht nach Russland. Bild: KCNA/REUTERS

Wie Kims Reiseplan genau aussieht, blieb unklar. Der 87-Jährige ist der Präsident des Präsidiums des Parlaments in NordkoreaEr gilt zugleich als Repräsentant der Aussenbeziehungen des kommunistischen Regimes. Er reist trotz seines hohen Alters regelmässig ins Ausland.

Überraschend hatte der Kreml zuletzt erklärt, dass Kim Jong Un doch nicht nach Moskau reisen werde. Als Grund habe die Führung in Pjöngjang «innerkoreanische Angelegenheiten» genannt. Aus Moskau hatte es zuvor mehrmals geheissen, der Machthaber habe ein Einladung angenommen.

Kim Jong Uns Besuch zur Militärparade war in Moskau mit Spannung erwartet worden. Es wäre die erste Auslandsreise des Nordkoreaners seit seinem Amtsantritt vor drei Jahren gewesen. Pjöngjang hatte die Moskau-Reise von Kim nie bestätigt. (feb/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Der Konflikt zwischen Nordkorea und den USA ist in den letzten Tagen eskaliert. Vorerst bleibt es bei Wortgefechten, dennoch ist ein überwunden geglaubtes Horrorszenario zurück: der Atomkrieg.

Auf dem Höhepunkt des Kalten Kriegs drehte der Kultregisseur Stanley Kubrick seinen Klassiker «Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben». Ein US-General namens Jack D. Ripper (subtil ist der Humor dieses Films nicht) dreht durch und lässt eine mit Atombomben bestückte Flotte von B-52-Bombern auf die Sowjetunion los, um einen Atomkrieg anzuzetteln. Die meisten Flieger werden gestoppt, doch einer kommt durch, und das Inferno nimmt seinen Lauf.

Kubrick nahm mit der pechschwarzen Satire …

Artikel lesen