Schweiz

Lesen, Rechnen, alles tipptopp

Pisavergleich nach Kantonen: St. Galler Mädchen hängen alle ab

Die Auswertung der PISA-Studie 2012 bringt spannende Fakten ans Licht. Untersucht wurden die Ergebnisse von elf Schweizer Kantonen.

23.09.14, 13:29 23.09.14, 16:11

Mädchen holen in Mathe auf

Bild: AP ddp

Wie die Erhebung zeigt, haben sich die Mädchen in der Mathematik verbessert. Entgegen der landläufigen Meinung weisen sie nur noch einen unbedeutenden Leistungsrückstand auf die Knaben auf.

Mathe liegt den Deutschschweizern besser

Bild: AP

Zahlenspiele scheinen Deutschschweizer Schülern besser zu behagen als ihren Kollegen aus der Romandie und dem Tessin: In den Disziplinen Mathematik und Naturwissenschaften trumpfen die deutschsprachigen Schüler auf.

Mit durchschnittlich 523 Punkten in Mathematik liegen die Westschweizer Kantone unter dem gesamtschweizerischen Durchschnitt (531 Punkte). Verglichen mit den OECD-Ländern (494 Punkte) ist das Ergebnis aber immer noch gut

Beim Lesen haben die Westschweizer die Nase vorn

Bild: KEYSTONE

In der Disziplin «Lesen» liegen dagegen die Westschweizer Schüler obenauf.

Freiburger Kinder besser als der Rest der Romandie

Zwischen den einzelnen Kantonen gibt es teils grosse Unterschiede. So erzielt der Kanton Freiburg mit 550 Punkten ein signifikant besseres Ergebnisse in Mathematik als die anderen Westschweizer Kantone. Neuenburger und Genfer Schüler kamen nur auf 502 Punkte.

Auch in Bern dominieren die deutschsprachigen Kinder

Die Unterschiede zwischen den Sprachregionen sind auch im Kanton Bern zu beobachten. Die deutschsprachigen Berner Schüler sind in Mathematik, im Lesen und in den Naturwissenschaften gut bis sehr gut. Damit liegen sie gemäss der PISA-Erhebung im schweizweiten Durchschnitt, doch vor ihren Kameraden im französischsprachigen Kantonsteil.

Kinder mit Migrationshintergrund stark verbessert

Bild: AP

Wesentlich verbessert haben sich die Leistungen der Jugendlichen mit Migrationshintergrund, wie die bernische Erziehungsdirektion mitteilte.

Tessiner schneiden am schlechtesten ab

Das Tessin bildet beim Lesen das Schlusslicht, bei den Disziplinen Mathematik und Naturwissenschaften belegen die Schüler von den elf untersuchten Kantonen den drittletzten Platz.

Das Tessiner Departement für Bildung sieht die Ergebnisse als Ansporn für Reformen im Bildungssektor. Im Vergleich zu den PISA-Ergebnissen von 2009 sind die Abstände zu den anderen beiden Sprachgemeinden unverändert gross geblieben. Seit die Studie 2000 das erste Mal erstellt wurde, sehe man aber deutliche Verbesserung in allen Bereichen.

St. Gallen an der Spitze

Obenauf schwingen die Schülerinnen und Schüler aus dem Kanton St.Gallen. In der Mathematik und in den Naturwissenschaften erbringen sie überdurchschnittliche Leistungen. Ihre Kompetenz im Lesen unterscheidet sich nicht signifikant vom nationalen Durchschnitt.

Mädchen können besser lesen

Bild: KEYSTONE

Beim Lesen zeigt sich in St. Gallen ein geschlechterbedingter Leistungsunterschied zugunsten der Mädchen. Dieser besteht auch im gesamtschweizerischen Vergleich.

Pisastudie

In der Schweiz wurden für die fünfte PISA-Studie über 11'000 Jugendliche im Alter von 15 Jahren getestet. Dazu kamen rund 9000 Jugendliche aus den kantonalen Stichproben.

Unangefochtene Spitzenreiter aus 65 Ländern waren auch dieses Mal jene aus Asien. Shanghai, Singapur und Hongkong belegten in allen Kategorien die drei ersten Plätze.​

 (viw/sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Zeit_Genosse 23.09.2014 18:31
    Highlight Statistik ist das eine, Interpretation von Veränderungen das andere. Warum sind die St Galler besser oder die Freiburger die besten der Romandie? Viele Daten, wenig konkrete Antworten.
    0 0 Melden
    600
  • Timmy :D 23.09.2014 15:30
    Highlight Wie, Frauen sind besser? Ich fordere Gleichberechtigung! Oh.. moment mal. Das geht ja gar nicht. ;)
    2 0 Melden
    600
  • papparazzi 23.09.2014 14:44
    Highlight PISA = Pädagogik im Schulsystem analysiert und anektiert... ut (dp)
    0 0 Melden
    600

10 Schweizer Start-ups, die dein Leben etwas besser machen wollen

... und deine Unterstützung brauchen können.

Aller Anfang ist schwer, das gilt auch – oder vor allem – wenn es darum geht, den Start in die Selbstständigkeit zu wagen. Um zumindest finanziell etwas Hilfe zu bekommen, wählen immer mehr Jungunternehmer den Weg des Crowdfundings.

Auf den einschlägigen Portalen wie Wemakeit, Kickstarter und Co. findet man unzählige Geschäftstüchtige, die auf der Suche nach spendablen Unterstützern sind: Von der Aufzeichnung eines neuen Musik-Albums, über den ersten eigenen Roman bis hin zu grossen …

Artikel lesen