Sport

Schon damals eine «Maschine»

Wenn Sie über Muskelprotz Cristiano Ronaldo staunen, dann schauen Sie sich mal ein 10 Jahre altes Foto an

25.05.14, 21:19 26.05.14, 10:23

Haben Sie sich nach dem Sieg von Real Madrid im Champions-League-Final gegen Atlético Madrid darüber gewundert, wie wahnsinnig austrainiert Cristiano Ronaldo mittlerweile ist? Nach seinem Penaltytor machte er «den Balotelli» und präsentierte der Welt seinen eindrücklichen Oberkörper.

CR7 trainiert offensichtlich nicht nur auf dem Rasen mehr als die meisten anderen Fussballer, er scheint auch Dauergast im Fitnesscenter zu sein. Allerdings: Schon vor zehn Jahren, an der EM 2004, stellte er seinen Körper zur Schau und dieser war schon damals nicht von schlechten Eltern. (ram)

Cristiano Ronaldo im Jahr 2014

LISBON, PORTUGAL - MAY 24:  Cristiano Ronaldo of Real Madrid celebrates scoring their fourth goal from the penalty spot during the UEFA Champions League Final between Real Madrid and Atletico de Madrid at Estadio da Luz on May 24, 2014 in Lisbon, Portugal.  (Photo by Lars Baron/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Cristiano Ronaldo im Jahr 2004

Bild: EPA

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Zeit_Genosse 26.05.2014 08:20
    Highlight Er hat einen Elmeter versenkt und eine Ego-Show geboten, als hätte er den CL Final alleine gewonnen. Entweder die anderen Torschützen müssen eine bessere Show bieten, oder die Medien verzichten auf diese Narzisten-Super-Star-Bilder. Beides wird nicht passieren und so sehen wir einen Fussballgott, der Milliarden für die Fitnessindustrie und den Fussball in seiner Fleischpräsentation wert ist. Der Rest ist Beilage.
    1 4 Melden

Ende Jahr ist Schluss für Andrea Pirlo – das Porträt eines Denkers 

Er ist der Mann, der ein Spiel dirigieren konnte wie Karajan eine Oper. Nur präziser. Nur schöner. Andrea Pirlo – der Pythagoras unter den Fussballern wird Ende Jahr zurücktreten. Ein Porträt zu einem Spieler, dem wir nachweinen dürfen, müssen und werden.

Es ist dieser eine Moment, wenn die grössten Stadien der Welt plötzlich verstummen, wenn das Millionenbusiness Fussball auf wenige Sekunden reduziert wird. Es ist dieser magische Moment, wenn Andrea Pirlo am Ball ist. Der 38-Jährige mit dem ausdruckslosen Gesicht und dem wuchernden Vollbart, er könnte ein Mosaik aus Chuck Norris und Jesus Christus sein. 

Andrea Pirlo ist ein Mann, der scheinbar ununterbrochen vor sich hin rechnet, die Räume und Winkel misst. Noch bevor der Ball an seinen …

Artikel lesen